31 Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie Ihre eigene Beauty-Brand gründen:

Für viele bleibt es nur ein Traum, für manche wird dieser wahr und andere verlieren schon in der Gründungsphase die Geduld – und jeden Cent. Damit gerade letzteres keine Wirklichkeit wird, sondern nur Worst-Case-Scnario bleibt, haben wir uns mit Branchen-Insidern unterhalten und gebeten die Fragen zu formulieren, die sich jeder stellen sollte, der mit der Idee liebäugelt eine eigene Beauty-Brand zu gründen. 

Warum möchten Sie ein neues Beauty-Label lancieren? 
Warum sind gerade Sie genau die richtige Person dafür? 
In wie fern unterscheidet sich Ihre Marke von anderen? 
Steckt hinter Ihrem Label auch eine spannende Geschichte? 
Wie lange wird der Entwicklungsprozess dauern? 
Sind Sie bereit Tag und Nacht dafür zu arbeiten? 
Können Sie gut mit Ablehnungen umgehen oder lassen Sie sich davon aus dem Konzept bringen?
Verfügen Sie über ausreichend Kapital?
Experten schätzen: ca. 30.000 € sollte man für den Produkt-Launch einplanen, 30.000 bis 50.000 € kostet ca. das erste Jahr auf dem Markt.
Sind Sie finanziell abgesichert, sodass es kein Problem ist, wenn Sie in den ersten Jahren keine schwarzen Zahlen schreiben? 
Halten Ihre Produkte, was sie versprechen? Funktionieren Sie wirklich? 
Wie haben Sie Ihre Zielgruppe definiert?
Welches „Problem“ löst Ihre Marke für Ihre Zielgruppe? 
In welcher Preisspanne bewegt sich Ihre Marke?
Kann sich Ihre Zielgruppe dieses Produkt leisten? 
Ist der Markenname einprägsam, unverwechselbar, passt zu den Produkten und ist nicht zu einschränkend? 
Welche Brands sind Ihre direkten Konkurrenten? 
Welcher Distributionskanal passt am besten zu Ihrem Label? (Departmentstores, Spas, Direktvertrieb, etc.)
Zum Beispiel: Departmentstores, Spas, Direktvertrieb, etc.
Kauft Ihre Zielgruppe über diese Vetriebswege?
Entspricht das Produkt-Packaging den Anforderungen Ihres bevorzugten Vertriebkanals?
Denken Sie an den Universal Product Code oder auch zur Größe des Strichcodes auf der Packung.
Möchten Sie Ihre Produkte auch via Amazon verkaufen? 
Verfügen Sie über die Ressourcen, um eventuell über Plan zu produzieren? 
Haben Sie die finanziellen und personellen Mittel, um Mitarbeiter in den Stores optimal über Ihre Marke zu informieren? 
Haben Sie sich Gedanken über Versandkosten gemacht?
Wenn Sie Ihre Produkte auch um EU-Ausland verkaufen möchten: sind diese korrekt und nach den jeweiligen Standards gelabelt?
Wie lange sind Ihre Produkte haltbar?
Kümmern Sie sich selbst um die Social-Media-Accounts oder gibt es eine Person, die diese Aufgabe übernehmen kann? 
Gibt es Personen, die Sie bei Ihrem Vorhaben auch emotional unterstützen? 
Gibt es einen Experten in Ihrer Nähe, den Sie um Hilfe bitten könnten?
Haben Sie Produkte in der Pipeline, mit denen Sie es für News in der Magazinlandschaft sorgen? 
Können Sie für hohe Qualität Ihrer Produkte garantieren, auch wenn Sie eine über planmäßige Hohe Stückzahl produzieren müssen?   
Wer kümmert sich um das digitale Backend?