Effizient & zeitgeistig: Allies of Skin macht Hautpflege für Vielbeschäftigte

„Wir machen Produkte für Menschen, die zu hart arbeiten, zu wenig schlafen oder zu viel trinken!“, so definiert Nicolas Travis, Gründer der effektbasierten Skincare-Brand Allies of Skin, die Markenzielgruppe. „Am Ende des Tages kreieren wir Problemlöser, die sichtbare Ergebnisse liefern – und das, ohne 15 Schritte in der Pflegeroutine machen zu müssen.“ Seit 2016 auf dem Markt und seit kurzem auch bei uns in Deutschland erhältlich, setzt Allies of Skin vor allem auf eines: Effizienz. Die Produktrange ist überschaubar, die Inhaltsstoffe sind klinisch getestet und biokompatibel. Und auf Füllstoffe wie Parabene, Sulfate, synthetische Farbstoffe, Mineralöl oder synthetische Duftstoffe wird konsequent verzichtet.

„Wir nutzen nichts, was nicht von Vorteil für die Haut ist und schreiben Transparenz groß. Die Leute sollten genau wissen, für was sie hier zahlen“, so Nicolas Travis. In Seren, dem Cleanser und in Cremes kommen unter anderem Antioxidantien, Probiotika und Säuren zum Einsatz, die vor allem einem Anspruch erfüllen müssen: auf alle Aspekte eines modernen, fordernden Alltags eingehen und dabei reiner und wirkungsvoller sein als andere Produkte.

 

Der Erfolg gibt ihnen recht

Ein Konzept, das zu funktionieren scheint. Innerhalb der drei Jahre, die Allies of Skin nun auf dem Markt ist, hat die Brand es in 27 Länder geschafft und wird unter anderem bei Sephora, Cult Beauty, Harrods, Net-a-Porter oder Barneys verkauft. Gründer Nicolas Travis wurde außerdem für seine Erfolge in die „Forbes 30 Under 30“-Liste für Asien in der Kategorie Einzelhandel und E-Commerce aufgenommen. Die Strategie hinter der Erfolgsgeschichte? Organischer Wachstum. „Wir sind in Singapur mit einem simplen Shopify Onlineshop gestartet und haben auf Mundpropaganda gesetzt – und darauf vertraut, dass unsere Produkte für sich selbst sprechen“, erklärt er. Für Nicolas Travis, selbst studierter Biomediziner und Pharmazeut, lag die größte Herausforderung bei der Markengründung in der Herstellung der Rezeptur: „Es war schwierig Chemiker zu finden, die ohne traditionelle Füllstoffe wie Silikone, Alkohole, Sulfate oder Duftstoffe arbeiten wollten. Rückblickend bin ich aber froh, dass wir bei unserem strikten Prinzip der Rezepturen geblieben sind, da wir heute Kunden aus aller Welt haben, die sagen, dass sie noch nie eine Hautpflege mit solchen Ergebnissen erlebt haben.“

 

Authentizität und Ehrlichkeit der Marke überzeugen auch in Deutschland

Seit wenigen Wochen ist Allies of Skin nun auch in Deutschland erhältlich. Und das nicht nur beim etablierten Nischen-Shop wie Niche Beauty, sondern auch bei den beiden großen Branchen-Playern Douglas und Sephora. Wie das kam? „Das lag einzig und allein an den Produkten. Wir haben Produkte, die beide Händler haben wollten, und sie waren von unserer Vision und unseren Prinzipien begeistert. Also wurde eine Ausnahme gemacht, sodass wir mit beiden Händlern arbeiten konnten“, erklärt Nicolas Travis. Der Verkauf in Deutschland startet bei Douglas zunächst ausschließlich online und bei Sephora in der Schildergasse in Köln – weitere Verkaufspunkte sind aber in Planung. Mit einer Preisrange von ca. 42 Euro (für den Cleanser) bis zu 135 Euro (für die Nachtpflege) liegt die Brand im moderaten Luxussegment und konkurriert hier einerseits direkt mit etablierten Pflegbrands wie Shiseido oder Lancôme und andererseits mit stark wirkstofforientierten Nischen-Brands wie Bioeffect oder Susanne Kaufmann, wobei die Produkte in Aufmachung und Ansprache ganz klar eine jüngere und dennoch kaufkräftige Zielgruppe ansprechen. Die Strategie für den deutschen Markt ist für den Gründer dabei dieselbe, wie überall auf dem Globus: „Wir gehen jeden Markt gleich an, und zwar indem wir authentisch und ehrlich sind und dabei die beste Kundenerfahrung bieten. Unser Kundenstamm wächst stetig, Kunde um Kunde, und zwar weil wir daran glauben, dass der Fokus auf das Produkt und auf den Menschen an sich zielführend ist.“

 

Nicolas Travis Porträtfotocourtesy of Allies of Skin
Nicolas Travis, Gründer von Allies of Skin.

 

Ehrlichkeit, Authentizität und Transparenz – die Grundprinzipien der Marke werden auch im Packaging und Produktdesign deutlich. Auf der Verpackung jedes Produkts wird nicht nur der pH-Wert leicht erkennbar deklariert, sondern auch die Wirkweise der wichtigsten Inhaltsstoffe erklärt. Denn genau diese Form der ehrlichen Kommunikation mit dem Kunden war es, die Nicolas Travis überhaupt erst auf die Idee brachte, eine Brand zu gründen, die nicht mit falschen Versprechungen und den Ängsten ihrer Kunden spielt, sondern den Konsumenten stärkt. Und wo funktioniert das am besten? „Unsere stärksten Märkte sind derzeit Asien, USA und Kasachstan“, verrät Nicolas Travis. Wieso ausgerechnet Kasachstan? Dafür hat der Gründer auch keine Erklärung. Aber die Vorhaben für die Zukunft sind groß: „Mehr Produkte, mehr Innovationen, die noch mehr Resultate liefern. Es bleibt spannend!“

 

Hero Pic courtesy of Allies of Skin