Beautyself gewinnt die Douglas #FORWARDBEAUTYChallenge 2019

Am 2. Dezember gab Douglas die Gewinner der #FORWARDBEAUTYChallenge 2019 bekannt. Neben der Hautpflegelinie Ave+Edam war es das Bochumer Start-up Beautyself von Olivia und Sebastian Janus, das die Jury überzeugte und sich gegen 10 internationale Finalisten durchsetzte. Das Unternehmen verbindet Kosmetik und Technologie auf innovative Art und fördert aktiv den Community-Gedanken. Wir haben mit Gründerin Olivia über das Konzept und die nächsten Schritte für Beautyself gesprochen.

 

Was ist Beautyself und wie funktioniert es?

Wir sind eine Inspirations- und kuratierte Shopping-Plattform für Hautpflege mit einem innovativen Ansatz, da wir ganz klar die User und die Community in den Vordergrund stellen. Das bedeutet, dass wir die Produkte und Marken so darstellen wie sie in der realen Welt auch genutzt werden – und zwar indem wir die Hautpflegeroutinen von echten Menschen veröffentlichen. Die genutzten Produkte können dann zum besten Preis aus diversen Onlineshops nachgekauft werden. Wir bringen quasi die humane Komponente in ein sehr anonymes E-Commerce Umfeld.

Generell dreht sich bei uns alles um die Themen Community, Education und Commerce. In unserem Ratgeber veröffentlichen wir spannende Artikel zu Themen, die uns vorher unsere Community mitgeteilt haben. Außerdem nutzen wir Instagram und insbesondere Pinterest, um den Inspirations-Aspekt in der Customer Journey abzudecken.

 

Seit wann gibt es Beautyself und wie sind Sie auf die Idee gekommen?

Gegründet wurde Beautyself im Februar 2019. Die Idee dazu kam mir als ich die Pille abgesetzt habe und unter starker hormoneller Akne litt. Wie die meisten, habe auch ich meine Suche nach dem besten Produkt bei Google gestartet und war am Ende keinen Schritt weiter. Ich hatte 15 Tabs – darunter altmodische Foren, geschlossene Facebook-Gruppen, Blogs, Onlineshops und Preissuchmaschinen. Ich war also nur noch total genervt und gestresst. Deshalb kam mir die Idee, eine Plattform zu gründen, die all diese Informationen bündelt. Quasi von einem Verbraucher für Verbraucher.

Der Name war dann auch ziemlich schnell gefunden. Ich wollte einen Namen haben, der sagt: Hochglanzbilder und Werbefotos sind nicht die Realität, sondern wir alle (mit all unseren vermeintlichen Fehlern) sind authentisch schön! Also wurde es eine Mischung aus „beautiful“ und „yourself“.

 

Wie viele Menschen sind bereits Teil Ihrer Community?

Instagram gehört zu unseren wichtigsten Kommunikationstools und dort sind wir organisch auf bereits über 6.600 Follower gestiegen. Wir sind in einem sehr engen Kontakt mit unserer Community und tauschen uns täglich mit ihnen aus. Bei Pinterest sind wir mit 1.1 Mio. Betrachtern, 45.000 Interaktionen und 3000 Followern der größte Hautpflege-Account.

 

Was war Ihre Strategie, um KonsumentInnen auf Beautyself aufmerksam zu machen und die Plattform zu nutzen?

Unser Gedanke war klar: Build the Community first. Bevor wir überhaupt eine Website hatten, waren wir auf Instagram aktiv, um so die User besser kennen zu lernen und Vertrauen aufzubauen. Erst im Juni ging unsere Website online und im Oktober unser Affiliate-Shop. Wir haben viele Brand-Ambassadors. Also wirklich Leute, die von Anfang an dabei sind, die wir nicht bezahlen und uns auf ihren Kanälen promoten, weil sie das Konzept von Beautyself so gut finden.

Natürlich ist der persönliche Austausch immer nochmal etwas anderes. Deswegen haben wir im Sommer ein Community-Event bei uns in Bochum veranstaltet und dafür Tickets verlost. Das kam wirklich sehr gut an und wir werden ständig gefragt wann wir das nächste Event planen.

 

Was hat Sie dazu bewegt, an der #FORWARDBEAUTYChallenge von Douglas teilzunehmen?

Ich denke, dass dieses Format, welches Tina Müller ins Leben gerufen hat, eine unglaubliche Chance für alle Startups im Bereich Beauty ist, gerade weil es sich auf die Branche fokussiert. Auch wenn wir erst ein ganz junges Unternehmen sind, wollten wir uns diese Chance nicht entgehen lassen. Es hat uns auch wirklich umgehauen als wir benachrichtigt wurden, dass wir zu den 10 Auserwählten gehören. Ich glaube, man sollte einfach alles versuchen. Mehr als ein Nein kann man nicht bekommen.

 

Von links nach rechts: die diesjährigen Gewinner der Dou­gla­s #­FOR­WAR­DBE­AUT­YCh­all­eng­e 2­019 Olivia und Sebastian Janus mit ihrem Start-up BEAUTYSELF, Douglas CEO Tina Müller und Dr. Franziska Leonhardt von Ave+Edam.

 

Nun haben Sie ja gewonnen – herzlichen Glückwunsch! Was erwarten Sie sich jetzt davon? In welchen Bereichen kann Douglas Sie am meisten unterstützen?

Vielen lieben Dank für die Glückwünsche! Das Feedback der Jury war einfach nur unglaublich. Mit Douglas haben wir einen sehr starken Partner an unserer Seite und ich könnte mir für Beautyself keinen besseren vorstellen. Was uns gerade am meisten fehlt, ist die Reichweite und da kann uns Douglas natürlich sehr unterstützen. Die Partnerschaft wird aber natürlich noch viel weiter gehen. Mehr kann und darf ich dazu leider momentan nicht sagen.

 

Welche Ziele verfolgen Sie denn konkret mit Beautyself?

Unser Ziel ist ganz klar: Wenn jemand über seine Hautpflege nachdenkt, soll er/sie direkt an Beautyself denken. Wir wollen die Customer Experience im digitalen Hautpflege-Universum transformieren. Wir stehen für Realität und Authentizität und verleihen KonsumentInnen eine Stimme. Wir gehören nicht zu den Unternehmen, die dir Dinge um jeden Preis verkaufen wollen, sondern Beautyself ist wie deine Freundin, die dir aufrichtig helfen möchte.