Bite Beauty-Gründerin Susanne Langmuir lanciert Brand Incubator SL&Co. mit dem wasserfreien Hautpflegekonzept aN-hydra

Die Mehrfachunternehmerin Susanne Langmuir hat keine Angst davor, die tägliche Beauty-Pflege immer wieder neu zu erfinden. Mit Bite Beauty entwickelte sie Lippenstifte aus lebensmittelechten Zutaten. Sie ließ Interessierte bei der Herstellung zusehen, und passte die Rezepturen an deren Vorlieben an. Mit Susanne Lang Fragrance möchte sie Konsument*innen anregen, durch Parfum-Layering ihre eigenen unverwechselbaren Düfte zu kreieren, die sich von allgegenwärtigen Promi- und Designerparfums unterscheiden. Bei SL&Co. setzt sie alles daran, natürliche, umweltfreundliche und integrative Rezepturen zu entwickeln, angefangen bei der wasserfreien Hautpflegemarke aN-hydra.

 

SL&Co. ist ein Inkubator für Brands mit cleanen und nachhaltigen Inhaltsstoffen, die unsere tägliche Pflegeroutine mit offenen Augen betrachten und hinterfragen“, sagt Langmuir. “Wir ziehen Kategorien in Erwägung, in den Innovation sinnvoll sein könnte, und ich denke, da gibt es viele Möglichkeiten. Wir starten mit den Bereichen Körperpflege, Haushalt und Lifestyle. Nehmen wir so etwas Einfaches wie Geschirrseife: Das Konzept ist gut, neu und vor allen Dingen nachhaltig und dabei sehr effektiv!“

 

Susanne Langmuir, Gründerin von SL&Co. und aN-hydra. courtesy of SL&Co.

 

 

Langmuir verkaufte Bite Beauty 2014 an LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton. Die Marke gehört dort zum Geschäftsbereich Kendo. Ende 2018 verließ sie die Brand. Während ihrer Auszeit von der Beautybranche litt sie unter chronischen Schmerzen in Händen, Nacken und Rücken und unter extremer Müdigkeit. Diese Symptome blieben bis vor einigen Monaten noch ohne Diagnose. Es stellte sich später heraus, dass es sich um die Autoimmunerkrankung rheumatoide Arthritis handelt, und Langmuir benötigt derzeit ein ganzes Arsenal an Medikamenten, um die Symptome in den Griff zu bekommen.

Ihr gesundheitlicher Rückschlag zwang Langmuir, ihre Beauty- und Körperpflegeprodukte neu zu überdenken. Sie nahm sich ihre gesamte Produktpalette vor und studierte ihre Inhaltsstoffe. Dabei stellte sie fest, dass viele Konservierungsmittel und Wasser enthielten. Sie schätzt, dass ihre Rezepturen zu mehr als 80% bis 95% aus Wasser bestehen. Kurz nachdem Langmuir ihren Vorrat an Schönheits- und Körperpflegeprodukten untersucht hatte, reiste sie mit ihrem Sohn Thomas Anfang des Jahres nach Japan. Ziel der Reise war es, Aminosäuren als gesunde Alternativen zu traditionellen Hautpflegestoffen zu erforschen.

 

SL&Co. ist ein Inkubator für Brands mit cleanen und nachhaltigen Inhaltsstoffen, die unsere tägliche Pflegeroutine mit offenen Augen betrachten und hinterfragen.“

 

aN-hydra ist das Ergebnis von Langmuirs persönlicher Transformation und fachkundigen Forschungsbemühungen. The Powder of Youth No. 1 ist ihr erstes, 66 US-Dollar teures Produkt und wird am 21. November auf den Markt gebracht. Es handelt sich dabei um ein Reinigungspräparat, ein Peeling und eine Maske in einem. Als Pflegestoffe enthält das Produkt Aminosäuren von Natriumlauroylglutamat, Natriummyristoylglutamat und Reispulver. Die Rezeptur enthält auch die Fermentierung von Lactobacillus zur Vermehrung guter Bakterien. Ihren Schwerpunkt legt Langmuir auf das Hautmikrobiom: Gletschererde, Magnesium-Aluminium-Silikat und Bentoniterde fördern die Entgiftung. Natriumhyaluronat und Aloe Vera wirken feuchtigkeitsspendend. Vitamin C und Weidenrindenextrakt hellen auf und Granatapfel-Enzyme sorgen für den Peelingeffekt.

„aN-hydra entfaltet seine volle Wirkung in Verbindung mit Wasser. Die Idee dahinter ist die, dass man bei Verzicht auf die unnötigen Inhaltsstoffe wie Wasser und Konservierungsmittel die gesamte Rezeptur mit hochkonzentrierten Wirkstoffen anreichern kann,“ so Langmuir. „Das Produkt ist ausgesprochen zweckorientiert und äußerst kompakt. Die Flasche passt von ihrer Größe her in Ihre Hand, und ihr Inhalt bietet Ihrer Haut drei Monate beste Pflege.“

 

Make-up-Entferner, Reiniger, Peeling und Maske in einem – The Powder of Youth No. 1 ist das erste Produkt der wasserfreien Hautpflegemarke aN-hydra und kostet 66 US-Dollar. courtesy of SL&Co.

 

In Sachen Nachhaltigkeit und Umweltschutz überzeugt aN-hydra durch die wasserfreie Formel, die Nachfüllbarkeit und den Verzicht auf unnötigen Materialeinsatz: Die Flasche wird extra in der Größe eines FedEx-Etiketts hergestellt, damit sie ohne zusätzliches Verpackungsmaterial versandt werden kann. Die Marke wird Nachfüllpackungen anbieten, die laut Langmuir so groß wie „ein übliches Paket Haushaltszucker“ sein werden. Der Preis für die Nachfülloptionen ist noch nicht festgelegt, aber schätzungsweise wird er bei 50 US-Dollar liegen. Zum Thema Inklusivität der Marke betont Langmuir, dass aN-hydra mit dem Produkt niemanden aufgrund von Geschlecht, Hautfarbe, Hauttyp und Alter diskriminiert.

„Eine tolle Haut und Nachhaltigkeit sind zwei sehr weit gefasste Ziele. Die von mir entwickelten Produkte und Rezepturen sind wirklich für alle geeignet,“ sagt sie. „Mein 19-jähriger Sohn Thomas verwendet zweimal täglich die gleiche Formel wie ich. Wir sind eine Generation auseinander und haben unterschiedliche Bedürfnisse, aber es war mir wirklich wichtig, etwas Universelles zu schaffen, das für uns beide funktioniert.“

 

„Die von mir entwickelten Produkte und Rezepturen sind wirklich für alle geeignet.“

 

Langmuir wählt für die Markteinführung von aN-hydra ein Direktvertriebsmodell, denn sie möchte nicht, dass eine Kooperation mit dem Einzelhandel zu einem Druck führt, der von Anfang die Richtung der Marke bestimmt. Grundsätzlich ist sie jedoch offen für den Vertrieb über den Einzelhandel. Als mögliche Kandidaten kommen für sie Clean Beauty-Stores in Betracht. Langmuir hat SL&Co. bisher selbst finanziert, auch aus dem Grund, einen möglichen externen Einfluss auf ihre Entscheidungen zu vermeiden. Sie hat zum Beispiel mehrere Produkte am Start, die sie für das Debüt von aN-hydra auf den Markt bringen könnte. Doch sie bleibt lieber bei einem einzigen Artikel, um so die Botschaft der Marke auf ein Produkt zu konzentrieren, das eine intensivere Verbraucheraufklärung erfordert als die meisten anderen Produkte. Die Produktlinie von aN-hydra umfasst des Weiteren ein Serum, und geplant ist zudem eine Feuchtigkeitscreme.

 

Thomas Langmuir, Mitbegründer von SL&Co. und Sohn von Susanne Langmuir. courtesy of SL&Co.

 

Langmuir hat „einige hunderttausend Dollar“ in die Errichtung eines 1.800 Quadratmeter großen Labors in Toronto investiert. Dort lagern 300 Zutaten, die sie als mögliche Inhaltsstoffe für die Produkte testet, die sie für aN-hydra und weitere SL&Co. Brands auf den Markt bringen möchte. Ihr Umsatzziel für ihr erstes Geschäftsjahr von aN-hydra ist 1 Million Dollar. SL&Co. hat noch zwei weitere Marken im Visier. Bis Ende Frühjahr nächsten Jahres prognostiziert Langmuir die Einführung einer zweiten Marke. Obwohl sie sich bisher gegen externe Geldgeber gesperrt hat, zieht sie diese Option nun möglicherweise in Betracht, um so das Wachstum von SL&Co. voranzutreiben.

Aus der Einführung zahlreicher Produkte hat Langmuir gelernt, dass Erfolge vor dem Markteintritt nicht selten das gleiche Gefühl vermitteln wie Misserfolge. Sie verbessert ständig die Produkte – und nutzt den Spielraum, um aus Fehlern zu lernen. Langmuir sagt: „Ich bin regelrecht besessen davon, mittendrin Anpassungen vorzunehmen und auf meine Intuition zu hören. Auf mein Bauchgefühl kann ich mich verlassen. Ich liebe Innovation, und ich liebe den Prozess jedes Mal aufs Neue.“

 

Hero Pic courtesy of SL&Co.