Die Brand MILU auf dem Weg zum internationalen Erfolg

Sie schreibt eine Erfolgsgeschichte nach der anderen: die Skincare-Brand MILU aus den Niederlanden. Gerade erst hat sie einen Award auf der IBE in London gewonnen, das neueste Produkt ist schon wieder ausverkauft, und es gibt große Pläne für das Jahr 2020. Genügend Argumente, um mit Gründerin Milou Happé zu sprechen und sie nach ihrem Erfolgsrezept zu fragen… „Wir hatten von Anfang an eine klare Vorstellung davon, wie wir die Marke auf den Markt bringen wollen und über welche Vertriebskanäle“, verrät sie Beauty Independent. Ihre Produkte habe sie zunächst in exklusiven Salons und unabhängigen Parfümerien in den Niederlanden verkauft. Kurz darauf wurden sie in den Parfümerien am Flughafen Amsterdam, bei Hudson’s Bay und Douglas gelistet. „Wir können jetzt stolz behaupten, dass wir in über 300 Einzelhandelsgeschäften in den Niederlanden, in Großbritannien, Irland und Frankreich vertreten sind und ab Dezember auch in Deutschland“,  so Milou Happé.

 

Hintergründe und Insider-Wissen über MILU

„Ich bin quasi in die Beauty-Industrie hineingeboren worden und hegte schon immer eine große Leidenschaft für dekorative Kosmetik und Hautpflege“, erzählt uns die Entrepreneurin. Am Anfang sei ihre Idee gewesen, Beauty-Marken zu vertreiben. „Ich konnte jedoch keine Partner finden, die meine Werten teilten“. Fasziniert war sie von koreanischen Hautpflegeprodukten, und so habe sie sich schließlich entschieden, selbst eigene, ganz besondere Beauty-Booster zu entwickeln.

Was das Besondere an koreanischer Kosmetik ist? Milou Happé ist überzeugt: „Die Verwendung neuer und innovativer Inhaltsstoffe und die Fähigkeit, die VerbraucherInnen immer wieder neu zu überraschen, machen Korea zu meiner Nummer Eins in Sachen Produktentwicklung“. Zudem sind die KoreanerInnen sehr freundlich und machen immer das Beste aus jeder Geschäftsbeziehung.

Es sei nicht immer einfach, den richtigen Lieferanten in Übersee zu finden, verrät sie uns. Vor vier Jahren hat sie Kontakt zu ihrem ersten Zulieferer aufgenommen. “Seitdem bin ich jedes Jahr zweimal nach Korea gereist“. Die Präsenz am Entwicklungsort ist entscheidend um das eigene Produkt zu perfektionieren, aber auch um Kontakte zu neuen potenziellen Lieferanten aufzubauen und so immer an den aktuellsten Standards dranzubleiben. „Wenn Sie erstmal im Geschäft sind, folgen die Kontakte automatisch“, so Milou Happé.

Die Hauptinhaltsstoffe der MILU-Produkte stammen alle von der  koreanischen Vulkaninsel Jeju, die vor einigen Jahren zu einem der sieben Naturwunder der Erde ernannt wurde. Die Insel verfügt über ein großes, unbelastetes Ökosystem, und der Vulkanboden ist sehr mineralhaltig, was Jeju besonders beliebt bei Kosmetikherstellern macht. Alle MILU-Produkte verzichten auf Parabene, Sulfate und Mineralöle; darüber hinaus sind sie vegan und frei von Tierversuchen.

 

Milou Happé Gründerin der Marke MILU
Powerfrau: Gründerin Milou Happé will mit ihrer Skincare-Brand MILU hoch hinaus. courtesy of MILU

 

Was die Brand so erfolgreich macht

Milou Happé ist sich sicher: „Die Art und Weise, wie wir mit unseren Kunden kommunizieren, unsere auffällige Verpackung und die hochwertigen Inhaltsstoffe machen unsere Marke so unverwechselbar“. Neben hochwertigen Inhaltsstoffen ist es enorm wichtig, dass es den Menschen Spaß macht, Kosmetikprodukte zu benutzen. Bei MILU finden Kunden farbenfrohe Verpackungen mit kecken Sprüchen wie ‚Copy paste your young age‘ oder ‚I can’t believe your eyes‘. So hat die Brand mit ihrer bunten Retinol-Maske auf der IBE in London den Award für die beste Show gewonnen.

Das neueste Tool ist der sogenannte ‚Face Trainer‘. Das innovative Beauty-Werkzeug war innerhalb von zwei Monaten nach dem Start zum zweiten Mal ausverkauft. Und dafür hat Milou Happé auch eine Erklärung: „Beauty-Tools werden in Europa immer beliebter. Unser Face Trainer ist ein echtes Hautpflegetraining. Es imitiert eine Bindegewebsmassage und fördert dadurch die Durchblutung“. Der goldfarbene Gesichtsroller wirke dadurch wie ein natürliches Lifting. „Weil das Produkt so beliebt ist, planen wir, im Frühjahr 2020 ein neues Tool auf den Markt zu bringen“, so Happé.

 

Frauengesicht mit dem Face Trainer der Firma Milu in der Hand
Heißbegehrt: der ‚Face Trainer‘ von MILU soll wie ein natürliches Lifting wirken. courtesy of Milu

 

Im Rahmen des Interviews fällt uns auf, dass vor allem sehr konkrete Ziele und eine gehörige Portion Willenskraft die Brand so erfolgreich machen. Milou Happé weiß ganz genau, was sie will: „Ich habe eine klare Vision, die ich den Retailern sehr gut vermitteln kann. Außerdem biete ich ein attraktives Paket von fairen Einkaufs- sowie Verbraucherpreisen.“, verrät sie uns. Ihr Ziel sei es, die Marke im nächsten Jahr in Kooperation mit mehreren Einzelhandelsketten in Europa weiterzuentwickeln und auszubauen.

Als Unternehmerin ist es wichtig, immer auf dem aktuellen Stand in der eigenen Branche zu sein. Das weiß auch Milou Happé: „Ich verfolge die neuesten Beauty-Hypes und -Trends auf dem Markt ganz genau“. In Zukunft möchte sie jedes Jahr drei Beauty-Booster auf den Markt bringen. „Wir sind der Meinung, dass dies die richtige Menge ist, damit die Begeisterung für die Marke bestehen bleibt, aber auch, damit die Einzelhändler ihre Produkte im Laden lagern können“, erklärt uns Milou Happé. Auch die Ziele für nächstes Jahr stehen schon fest: „Für 2020 planen wir zunächst eine weitere Expansion in Europa, bevor wir nach Übersee gehen, zum Beispiel in den Nahen Osten und in die USA“.

 

HERO PIC VIA MILU@INSTA