Retail News: Douglas verzeichnet Wachstumsrekord im E-Commerce

Der Beauty-Händler Douglas verzeichnete bereits im Juni ein Umsatzplus gegenüber dem Vorjahresmonat. Das Online-Geschäft stieg um 70 Prozent allein im dritten Quartal.

Die Beauty-Industrie scheint den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu trotzen – zumindest bei Douglas. Der Multichannel-Händler gab jetzt bekannt, dass er bereits im Juni wieder ein Umsatzplus im Vergleich zum Vorjahresmonat erzielen konnte. Die Umsatzeinbußen fielen vorrangig auf die Monate März, April und Mai, also unter anderem in jene Zeit, in der die Filialen durch die europaweite Anordnung schließen mussten. Seit der Wiedereröffnung kann Douglas diese Einbußen jedoch wieder stabilisieren. In der Pressemitteilung heißt es: „Besonders im Juni hab es bei den Store-Umsätzen einen starken Aufwärtstrend. Die erwirtschafteten Umsätze näher sich trotz teilweise noch eingeschränkter Öffnungszeiten dem Vorjahresniveau an.“

E-Commerce steigt weiter an

Der gesamte Konzernumsatz der ersten neun Monate im Geschäftsjahr 19/20 lag damit bei 7,5 Prozent unter dem Wert des Vorjahres; im Filialgeschäft gab es einen Umsatzrückgang von 17,2 Prozent. Bemerkenswert hingegen ist der Anstieg im E-Commerce: Online stieg der Handel um 39,6 Prozent zum Vorjahreszeitraum mit einem erwirtschafteten Umsatz von 640 Millionen Euro. So konnten laut Douglas die Umsatzausfälle aus den stationären Geschäften zumindest teilweise kompensiert werden.

„Die Coronavirus-Pandemie hat das Einkaufsverhalten stark und dauerhaft verändert. Auch vor Corona ging der Trend zum Online-Handel – die Pandemie hat diesen noch einmal beschleunigt“, so Vanessa Stützle, Douglas Group CDO in der Pressemitteilung. „Im dritten Quartal ist unser E-Commerce-Geschäft um 70,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gewachsen und die Zahl der Neukunden konnte sogar um über 90 Prozent gesteigert werden. Besonders erfreulich ist aber, dass sich dieser Trend auch nach der Wiedereröffnung der Filialen fortsetzt. Wir gehen davon aus, dass wir heute bereits rund drei Mal so viel Umsatz online wie der nächste Wettbewerber in Deutschland machen. Wir nähern uns mit großen Schritten der Umsatzmilliarde im E-Commerce.“

„Zukunftskonzept“ auf 2021 verschoben

Ebenfalls im Juni hatte man bei Douglas bekanntgegeben ein sogenanntes Zukunftskonzept für das europäische Filialnetz zu erarbeiten. Im Spätsommer 2020 sollte die Ankündigung dessen ursprünglich stattfinden, doch die Geschäftsführung habe nun entschieden, den Analysezeitraum zu verlängern. Dabei müsse unter anderem noch beobachtet werden, wie nachhaltig das veränderte Konsumverhalten sei, vor allem in Bezug auf das umsatzstarke Weihnachtsgeschäft. Die Vorstellung des neuen Projekts soll nun voraussichtlich Anfang nächsten Jahres sein.