Gitti schreibt TV-Geschichte bei „Die Höhle der Löwen“

Gitti ist gelungen, was kein Start-up bei der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ je zuvor geschafft hat: Gründerin Jennifer Baum-Minkus überzeugte nicht nur alle fünf „Löwen“ von ihren wasserbasierten und geruchsneutralen Nagelfarben, alle fünf waren darüber hinaus gewillt, das Angebot der 35-Jährigen von einer Beteiligung von acht Prozent an ihrem Unternehmen für 300.000 Euro ohne zu zögern anzunehmen. Der Deal, nach dem es am Ende der Show aussah, kam allerdings nicht zustande.

 

Jennifer Baum-Minkus hatte die freie Wahl bei „Die Höhle der Löwen“. Und das passiert in der Gründer-Show selten. Die InvestorInnen Judith Williams, Dagmar Wöhrl, Carsten Maschmeyer, Dr. Georg Kofler und Ralf Dümmel waren allesamt bereit, in ihr Unternehmen Gitti zu investieren. In der Show entschied sich die Gründerin dazu, eine Beteiligung von acht Prozent an ihrem Start-up für 300.000 Euro an Judith Williams abzugeben. Darüber hinaus stellte sie ein weiteres Angebot in den Raum – ebenfalls ein Novum: Einer der „Löwen“ sollte sich für weitere 50.000 Euro mit rund 1,3 Prozent an Gitti beteiligen können. Dieses Angebot nahm Dagmar Wöhrl an.

Bei den Gesprächen im Nachgang der Show kam es jedoch zu keiner Einigung unter den drei Unternehmerinnen, wie mehrere Medien bekannt gaben, weder der Deal mit Williams noch mit Wöhrl kam demnach zustande.

Knapp 12.000 Instagram-Follower mehr

Nichtsdestotrotz hätte die Auftaktfolge der Herbststaffel für Jennifer Baum-Minkus nicht erfolgreicher enden können: Dass alle fünf „Löwen“ ohne zu verhandeln sofort ein Angebot – vor allem eines mit vergleichsweise geringer Beteiligung – bewilligen, gab es noch nie. Nicht zu verachten ist außerdem die Reichweite, die das Format der Brand Gitti innerhalb kurzer Zeit verschafft hat: Die Vox-Show gewann zum Sendetermin am Montagabend, 31. August, die Marktführerschaft mit einem Anteil von 14,1 beziehungsweise 17,8 Prozent in beiden Zielgruppen der 14- bis 59-Jährigen beziehungsweise 14- bis 49-Jährigen. Insgesamt verfolgten bis zu 3,09 Millionen Zuschauer die Sendung.

Auf Instagram ist die Abonnentenzahl von Gitti über Nacht von 28.300 auf rund 41.000 hochgeschnellt, Tendenz steigend.

“Unser Ziel ist es, die Beauty Industrie grundlegend zu verändern – mit innovativen, veganen und nachhaltigen Produkten.”
– Jennifer Baum-Minkus

Im Vorfeld hatte Beauty Independent bei Jennifer Baum-Minkus nach den Beweggründen für die Teilnahme an der Show gefragt. „Unser Ziel ist es, die Beauty Industrie grundlegend zu verändern. Mit innovativen, veganen und nachhaltigen Produkten. Das fängt an mit besseren Inhaltsstoffen: für die KundInnen und unseren Planeten, geht über die Verpackung bis zur Produktion. Wir nehmen uns dabei die gesamte Wertschöpfungskette vor und verbessern diese Stück für Stück. Um das zu tun, brauchen wir starke PartnerInnen, die uns auf dem Weg begleiten und unterstützen“, erklärte die Gründerin.

Dekorative Kosmetik ist ebenfalls denkbar

Mit ihren Nagelfarben hat die Brand es geschafft, einen Hype zu kreieren: Der Shop öffnete im ersten Geschäftsjahr 2019 nur einmal monatlich mit einer limitieren Stückzahl an Nagelfarben. Der erste Drop war in weniger als zwei Stunden ausverkauft. Insgesamt öffnete der Shop im vergangenen Jahr an neun Tagen, wobei ein Umsatz von rund 310.000 Euro erzielt wurde.

Während der Show ließ Jennifer Baum-Minkus durchblicken, in welchen Bereichen der dekorativen Kosmetik sie sich ebenfalls vorstellen könnte, künftig mit Gitti mitzumischen. Auf Nachfrage von Judith Williams erklärte die 35-Jährige, gegebenenfalls auch Produkte für Lippen und Augen anzuvisieren.

Hero Image Courtesy of TVNOW / Stefan Gregorowius