High on Life: Acht CBD-Beauty Trends auf dem Vormarsch

Eigentlich ist CBD vergleichbar mit Koffein, Aspirin und Rizinus-, Raps- und Arganölen. Aber: Vergleich hin oder her, Fazit ist, dass CBD als Bestandteil von Cannabis (Hanf), der Sie nicht high macht, im Segment der Konsumgüter in allen möglichen Warengruppen zunehmend Einzug hält. Wir bei Beauty Independent haben – natürlich für Forschungszwecke –  jegliche CBD-Rezepturen getestet, injiziert, aufgesprüht, eingecremt und oral eingenommen. Als Ergebnis unserer umfangreichen Forschungen haben wir uns auf acht CBD-Themen konzentriert, die in der Beauty- und Wellness-Branche in den kommenden Monaten neue Trends setzen werden.

1. RAUM FÜR MEHR CANNABINOIDE SCHAFFEN

Wenn wir von industriellem Hanf und medizinischem Cannabis sprechen, sprechen wir primär von zwei Cannabinoiden: THC und CBD. Die über 100 anderen werden nur beiläufig erwähnt. Doch die jüngsten Forschungsergebnisse zu Cannabinoiden sind vielversprechend und könnten die Welt der Wellness-Produkte revolutionieren. CBG beispielsweise sagt man nach, antioxidative, antibakterielle und antimykotische Eigenschaften zu haben. „Maßgeblich sind immer CBD und THC, und die anderen haben lediglich eine unterstützende Funktion“, erklärt Jessica Assaf, Mitbegründerin und Chief Education Officer von Prima. „Es geht nicht darum, die Pflanze zu sezieren, sondern darum, herauszufinden, wie all diese Verbindungen zusammenwirken, und diese Wirkungsweise außerhalb der Pflanze in Produkten zu imitieren.“ Clevere CBD-Marken wie Soul Addict überlegen, wie sie sich am besten positionieren, um auf die Cannabinoide und ihre Komplexität aufmerksam zu machen. „Wir ziehen tatsächlich eine Umfirmierung in ein Cannabinoid-Unternehmen in Betracht, d. h., wir wollen von uns nicht nur als CBD-Unternehmen reden,“ sagt Laura White, Gründerin von Soul Addict. „Bei einem Breitband-Produkt wirken so viele Cannabinoide zusammen, um genau diesen einen Effekt zu erzeugen, den wir brauchen. Wenn wir nicht über alle Cannabinoide in ihrer Gesamtheit, sondern nur über CBD sprechen, lassen wir in diesem Zusammenhang einfach alles beiseite, was sich mit der Wirkung auf unseren Körper beschäftigt. Ich denke, dass sich die Branche im nächsten Jahr genau in dieses Richtung entwickeln wird.”

Soul Addict überdenkt seine Kommunikationsstrategie und möchte so das Augenmerk auf die Cannabinoide in ihrer ganzen Vielfalt lenken.
2. CBD ALS BINDEGLIED ZU THC

THC ist gewissermaßen schon jetzt “gesellschaftsfähig”. Das berühmt-berüchtigte Cannabinoid ist über seine psychoaktive Wirkung hinaus für seine weiteren hervorragenden Eigenschaften bekannt. „Für bestimmte Menschen hat THC einen tatsächlich schmerzlindernden Effekt”, so Assaf. „Wir konzentrieren uns seit langer Zeit an nur dieser einen besonderen Wirkung von THC und vergessen dabei ganz, dass es bei bestimmten Problemen das Cannabinoid ist, das am effektivsten wirkt. Man kann es gleichsetzen mit einem Medikament, dessen gesamte Wirkung aufgrund einer seiner Nebenwirkung auf die Wirkungsweise eben dieser Nebenwirkung reduziert wird, dass heißt, wenn Sie ein Medikament schläfrig macht, so nennen Sie es ein Schlafmittel – aber der eigentliche Nutzen liegt jenseits dieser Nebenwirkung.” Apotheken führen Beauty- und Wellnessprodukte mit THC-Anreicherung von Quim Rock, Papa & Barkley und Whoopi & Maya, die für jene Konsumenten von Beauty-Produkten mit Cannabis attraktiv sein könnten, die bereits erste Erfahrungen mit CBD-Produkten gemacht haben.

3. NACHWEIS müssen erbracht werden

Das Leistungsspektrum von CBD ist in Bezug auf die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe und die Ergebnisse außerordentlich vielfältig. Um sich von ihren schwächeren Wettbewerbern abzuheben, werden CBD-Lieferanten, die etwas auf sich halten, das Niveau ihrer Kontrollen deutlich anheben. Ähnlich wie bei der modernen Hautpflege werden im Bereich CBD-Beauty immer häufiger klinische Studien von unabhängigen Forschungspartnern durchgeführt. Grace Saari, Mitbegründerin von Svn Space und Leiterin der Abteilung Marketing und E-Commerce, sagt: „Auch wenn in diesem Bereich fantastische Ergebnisse zu erwarten sind, können wir uns bislang nur auf die bereitgestellten Erfahrungsberichte und die wenigen durchgeführten Studien berufen, bis wir selbst klinische Studien und Tests durchgeführt haben, die diese Aussagen belegen.”

Jessica Assaf, Mitbegründerin und Chief Education Officer bei Prima, plädiert dafür, THC noch einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Sie sagt: „Wir stützen unser Wissen über THC auf seine oberflächliche Relevanz, was so nicht in Ordnung ist.”
4. CBD-KOSMETIKPRODUKTE GEWINNEN ZUNEHMEND AN BEDEUTUNG

Im Wellness- und Beautybereich werden zur Linderung von Schmerzen und Angstzuständen und zur Hautpflege immer öfter CBD-Produkte verwendet, doch die Marken bieten nur eine gewisse Auswahl an Artikeln und schränken so das mögliche Leistungsspektrum von CBD ein. Saint Jane Beauty brachte CBD-Lipgloss auf den Markt, und Necessary Luxury stellte ein CBD-Aromatherapie-Spray neu vor. Shauna Blanch, COO und Mitbegründerin von Color Up Therapeutics, prognostiziert für CBD einen großen Vorstoß im Bereich Make-up. Sie sagt: „Wir werden dieses Jahr im großen Stil Make-up-Produkte auf CBD-Basis herausbringen, die den Markt revolutionieren werden. Ich denke dabei an Foundation und Rouge für die Ganztagspflege bis hin zu Mascara, Augenbrauenstiften und -gele.” Auch Produkte zur Behandlung von Akne und zur Förderung des Haarwachstums könnten durch die Verwendung von CBD zu vielversprechenden Erfolgen führen. Anthony Saniger, Gründer von Standard Dose, beurteilt die Overnight Exfoliating Mask der Marke Hora als ein hervorragendes Behandlungsmittel bei Akne, und er ist auf der Suche nach weiteren Akne-Präparaten, die das Hautpflegesortiment des Onlineanbieters abrunden. Dawn Blackstone, Marketingleiterin der Hanf-Haarpflegemarke Earthly Body, erklärt, dass sich CBD perfekt für die Haar- und Kopfhautpflege eignet. Sie sagt: „CBD enthält alle 21 Aminosäuren und unzählige Vitamine und kann so tatsächlich helfen, die Haarstruktur aufzubauen und Haarausfall zu bekämpfen.”

5. die zielgruppen wachsen

Die Millennials sind die großen Verfechter von CBD. Sie mögen vielleicht anderer Meinung sein, aber CBD ist nicht nur für sie geeignet. Vor allen Dingen deshalb, weil man mit CBD-Beauty- und Wellnessprodukten durchaus ernste Beschwerden behandeln kann, und so die Produkte auch für andere Zielgruppen bzw. ältere Personen geeignet sind. Die Pflegeserie 707 Flora für die anspruchsvolle Haut richtet sich an ältere Konsumentinnen der Generation X und Y, und CEO und Gründerin Joan Sutton ist davon überzeugt, dass die Möglichkeiten für CBD noch viel größer sind. Sie sagt: „Meine Eltern leben in einem Altersheim in Daly City, und die Senioren dort schwören alle auf CBD.” Durch das wachsende Angebot an CBD-Produkten in Einkaufszentren und Geschäften wird der Wirkstoff landesweit in Städten und Gemeinden zunehmend bekannter. So steigt die Anzahl der Verbraucher, die Hanf-Pflegeprodukte kaufen, und CBD-Lieferanten erreichen Verbrauchergruppen, die bisher mit CBD nicht vertraut oder im Umgang unsicher waren.

 

Shauna Blanch, Mitbegründerin und COO von Color Up Therapeutics, sieht CBD in der Kategorie Make-up ganz klar auf dem Vormarsch. Sie sagt: „Wir arbeiten derzeit an einem Fixierspray, das noch in diesem Jahr auf den Markt kommen soll, und wir freuen uns darauf, den entsprechenden Kosmetikherstellern dieses wichtige Finishing-Produkt anbieten zu können”.
6. INDIES AUF DEM VORMARSCH, während die big player TRÖDELN (ABER NICHT MEHR LANGE)

Die großen Beauty-Konzerne werden langsam wach, doch trauen sich noch nicht wirklich an Cannabis heran. Hello, Calm, die Gesichtsmaske aus Hanfsamen-Öl ohne CBD von Estee Lauders Marke Origins ist ein typisches Beispiel für ihre zurückhaltenden Schritte. Große Unternehmen tragen ein hohes Risiko. Was ist, wenn der Zahlungsabwickler das Geschäft mit Hanf ablehnt und die Zahlungsabwicklung für ihr gesamtes Unternehmen verweigert? Was ist, wenn die Regierung eines wichtigen Landes im Ausland ein großes Unternehmen anprangert, weil es in Verbindung zu Marihuana steht, so minimal diese Verbindung auch sein mag? Zweifellos werden die Konsumgüter-Giganten Strategien entwickeln, wie sie sich an dem CBD-Geschäft beteiligen können, sei es durch Inkubation, Akquisition, kleinere Investitionen oder Joint Ventures. Während sie noch warten, kämpfen Start-ups bereits um die besten CBD-Marktpositionen. „Das zeigt sich ganz deutlich darin, wie unabhängige CBD-Marken wie VerVefy etwas auf die Beine stellen, während die größeren Unternehmen wie L’Oréal noch abwarten. Doch die noch zögerlichen Akteure werden nicht lange durchhalten, und wenn sie endlich bereit sind, wird man sehen, wie viel Geld die Großen auf dem Beauty-Markt in die CBD-Kosmetik investieren werden”, so Cheyana Van Dender, Mitbegründerin der CBD-Skincare-Marke VerVefy. „Derzeit sind es die kleineren, häufig von Frauen gegründeten Marken, die den Markt aufmischen.”

7. CBD HILFT BEI DER REGENERATION 

In professionellen Kreisen sind Spas und Salons von CBD-Produkten völlig angetan. Sie werden immer häufiger bei Gesichts- und Manikürbehandlungen verwendet. Dermatologische Praxen und medizinische Spas stellen weitere wichtige Plattformen für den Vertrieb von CBD dar. Der Inhaltsstoff bietet Vorteile, die sich für die Nachbehandlung nutzen lassen. Blanch sagt: „Ob Microblading und Mikroneedling, Wachsen, Lippeninjektionen, Füllstoffe und Botox: CBD ist ein starker Akteur und hat einen entscheidenden Einfluss auf die Regeneration.”

Verdant setzt auf biologisch angebautes CBD aus den USA, das sorgfältigen Kontrollen unterzogen wird.
8. DIE HERKUNFT ZÄHLT

Laut New Frontier Data beherrscht China über ein Drittel des globalen Hanfmarktes, und CBD-Öl fließt aus asiatischen Großunternehmen fleißig in die Vereinigten Staaten. Verdant ist ein CBD-Spezialist, der in den USA angebautes 100%iges Hanf-Extrakt abfüllt. Das Unternehmen warnt seine Kunden vor CBD-Produkten aus China, da in diesen möglicherweise Schwermetalle, billige Trägeröle und hohe THC-Konzentrationen enthalten sind. Im Zuge der Verbreitung von Informationen über chinesische CBD-Bestände fragen die Verbraucher zunehmend nach der Herkunft von CBD. Das CBD-Beauty Startup-Unternehmen Flora + Bast bezieht CBD von heimischen Farmen, um sicherzustellen, dass einerseits für die eigenen Produkte ausschließlich Premium-CBD verwendet wird und andererseits kleinere Betriebe unterstützt werden. Präsident Derek Chase sagt: „Wir wollen dem Gemeinwohl dienen und beispielsweise Familienbetriebe, die auf dem Spiel stehen, durch die Kooperation mit uns aufrechterhalten bzw. wieder zurückbringen.”