Indie Beauty Networking Düsseldorf
– das Resümee

Am Montag, den 02.12.2019, haben sich GründerInnen und Experten aus dem PR-Bereich zum zweiten Indie Beauty Networking Roundtable getroffen. Das Netzwerkevent in Düsseldorf diente zum Austausch über Wachstumspotenzial, Herausforderungen und entsprechende Lösungen sowie dem Knüpfen wertvoller Kontakte.

 

Indie Beauty etablieren und Brand Awareness stärken

Im Vergleich zu den USA ist die Anzahl an Indie-Marken pro Einwohner in DACH wesentlich geringer. Um dieses Potenzial auszuschöpfen, muss die Bekanntheit von Indie Beauty unter den KonsumentInnen gestärkt werden. Was genau bedeutet Indie Beauty und was unterscheidet Indie Labels von großen Kosmetikherstellern? Wie steht der Begriff in Zusammenhang mit Trends wie Clean Beauty, Green Beauty oder Zero Waste? Auch innerhalb der Indie-Nische ist nicht allen klar, wofür Indie Beauty steht.

Indie Brands sind Labels, bei denen ein Anteil von >50 % im Besitz von UnternehmerInnen sind, die das Business operativ führen. Somit gibt es Indie Beauty-Labels in ganz unterschiedlichen Entwicklungsstadien. Angefangen bei kleineren Marken, die sich mit einem jährlichen Umsatz von unter 1 Million Dollar noch im Aufbau befinden. Über mittelgroße, die einen jährlichen Umsatz von 1 bis 10 Millionen Dollar verzeichnen und ganz auf Expansion ausgerichtet sind. Bis hin zu etablierten Big Playern, die mit einem Umsatz ab 10 Millionen Dollar im Jahr den Indie Beauty-Markt anführen.

 

Personen in Gruppenarbeit beim Indie Beauty Networking in Düsseldorf
GründerInnen und Experten aus dem PR-Bereich trafen sich zum zweiten Indie Beauty Networking Roundtable in Düsseldorf.

 

In den vergangenen Jahren hat sich bereits viel in der Indie-Szene getan. Besonders Events und Wettbewerbe großer Retailer haben einen positiven Beitrag zur Steigerung der Bekanntheit von Indie Beauty und ihren Brands geleistet. Douglas hat bereits im zweiten Jahr die #FORWARDBEAUTYChallenge veranstaltet; wir freuen uns sehr, dass die Gewinner beider Jahre am Montag anwesend waren. Aber auch andere Retailer wie dm oder Rossmann steigern ihr Engagement im Indi- Bereich. Insgesamt ist der Markt aber leider noch immer eine kleine Nische, die für viele KonsumentInnen bislang noch recht unbekannt ist.

Die TeilnehmerInnen des Roundtable hatten unterschiedliche Ideen, wie man Indie Beauty besser und näher an die KonsumentInnen heranführen kann. Dazu zählt die Vertiefung der Presse- und PR-Arbeit beispielsweise durch Einführung einer Gründershow für Indie Beauty Entrepreneure oder Awards innerhalb der Branche. Auch der Ausbau des Netzwerks wurde von den Beauty-Experten als besonders wichtig hervorgehoben, sowohl online als auch offline. Eine weitere Hilfe wäre die Einführung staatlicher Förderungen, durch Subventionen oder Gründerpreise, die helfen können, um mehr Beauty-Passionierte zum Gründen zu bewegen.

Der finanzielle Aufwand beim Gründen eines Labels und bei der Einführung neuer Produkte ist sehr hoch. Um anschließend die Aufmerksamkeit von KonsumentInnen zu erhalten, ist oft ein hohes Marketingbudget notwendig. Gerade in DACH sind für viele Verbraucher Qualitätssiegel beim Kauf entscheidend. Da auch diese mit hohen Kosten verbunden sind, wurde vorgeschlagen, ein Indie Beauty-Siegel einzuführen. Dieses könnte durch kostengünstigere und schnellere Vergabe den Zugang für neu gegründete Marken vereinfachen.

Auch die Einführung abgegrenzt ausgezeichneter Indie Beauty Regale in den Verkaufsbereichen der Retailer könnte sich positiv auf die Brand Awareness auswirken. Gleiches gilt für die Einführung von Sonderheften in Printmedien, gleich dem Beispiel der Berichterstattung über Green Beauty, CO2-arme Produkte und vegane Kosmetik.

Eine weitere Herausforderung stellen die sozialen Medien dar. Die Community ist auch hier wachsend, allerdings fragmentiert. Durch die Einführung des neuen Instagram-Algorithmus wird es immer schwieriger, neue KonsumentInnen zu erreichen, die keinen Bezugspunkt zu Indie Beauty haben.

 

Aus Fehlern lernen

Ähnlich wie die GründerInnen aus München hatten auch die Teilnehmer des Networking in Düsseldorf Schwierigkeiten mit der Markenregistrierung. Neben der Positionierung und dem Pricing ist die Registrierung der Marke ein wichtiger Schritt. Gerade, wenn das Label in Zukunft auch international vertrieben werden soll, ist es unerlässlich, vor Launch und Produktion die nötigen Lizenzen zu besitzen.

Die GründerInnen waren sich einig, dass man seine Marke Schritt für Schritt vergrößern sollte, anstatt alles auf einmal zu wollen und möglicherweise zu scheitern. So könnte man aus seinen Fehlern lernen, ohne die Markenexistenz zu gefährden.

Für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Service Providern ist der Personal-Fit essenziell, da waren sich Gründer und PR-Experten einig. Wichtig ist der regelmäßige Austausch zwischen den Parteien, sei es mit Verpackungsherstellern, Lohnherstellern oder den Marketingagenturen. Besteht dieser nicht, kann trotz großem Budget der erwünschte Erfolg ausbleiben.

Um das Indie Label auch im Retailgeschäft erfolgreich zu vertreten, ist die Schulung des Verkaufspersonals wichtig. Auch da waren sich alle TeilnehmerInnen einig. Weiterhin ist bei der Zusammenarbeit auch die Prüfung der Retailer erforderlich. Wirbt man beispielsweise damit, dass das Label ohne Plastik auskommt, dürfe auch in den weiteren Schritten der Wertschöpfungskette kein Plastik verwendet werden, um Konsumenten nicht zu verärgern.

 

Personen am Tisch und eine Zusammenstellung von Kosmetikprodukten.
Das Engagement der TeilnehmerInnen des Indie Beauty Roundtable in Düsseldorf war groß.

 

Für die Zukunft wünschen sich die GründerInnen vor allem Unterstützung in Bezug auf die Zusammenarbeit mit Service Providern. Für eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit wünschen sie sich Empfehlungen und den Austausch über PR-Agenturen, den Umgang mit der Presse, IT Support, Rechtsberatung zu Deklarationsprüfungen sowie Beauty- und Health-Claims und Markenregistrierungen. Aber auch allgemeinere Themen wie der Umgang mit Retailern und die Strategieentwicklung stellen für einige GründerInnen eine Herausforderung dar.

Die Indie Beauty Media Group möchte GründerInnen in allen Stadien unterstützen. Bei der Indie Beauty Expo Berlin im kommenden Jahr werden unter dem Schirm Uplink Live erstmals auch Solution-Provider ausstellen. Der direkte Kontakt zu Herstellern von Verpackungen, Lohnherstellern oder PR-Agenturen soll GründerInnen helfen, die richtigen Kontakte zu knüpfen. Auch Indie Labels, die nicht an der Indie Beauty Expo teilnehmen, können über Uplink den richtigen Solution Provider finden. BeautyX, einem Bildungsgipfel für Beauty Entrepreneure, gibt es aktuell in 3 Städten in den USA. Diese gewähren GründerInnen Einblicke in Themen, die für den Erfolg entscheidend sind. Lokal in DACH bieten die Indie Beauty Networking Roundtable die Möglichkeit des Austausches über Herausforderungen und Chancen.

Wir danken allen GründerInnen und ExpertInnen ganz herzlich für ihre Teilnahme und den regen Austausch. Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen!

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Unser nächstes Indie Beauty Networking Event findet in Berlin am 9. Dezember 2019 von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr statt. Anmelden können Sie sich hier. Wir freuen uns auf Sie!

 

HERO PIC VIA ADOBE LICENSED