Von Innen nach Außen: It-Brand Seed startet eine neue Social-Media-Marketing-Initiative und schickt Influencer wieder auf die Uni

Einfach ein Produkt in die Kamera halten und in den eigenen Stories posten? Nicht mit Seed! Die Brand erwartet von seinen Influencern nämlich Köpfchen und nicht nur viele Follower. 

Das Unternehmen, das probiotische Nahrungsergänzungsmittel für Männer und Frauen herstellt, hat die Seed University ins Leben gerufen: Dabei handelt es sich um einen interaktiven 59-minütigen Lehrgang, in dem Wissen über Bakterien, das Mikrobiom und Probiotika vermittelt werden. Erst nach erfolgreicher Abschlussprüfung können Seed-Fans auch zu offiziellen Botschaftern werden. Absolviert kann der SeedUniversity-Lehrgang über Instagram Stories und hat einen ganz besonderen Grund: Die Founder der Marke sind nämlich fest davon überzeugt, dass durch die Anregung zum Wissenserwerb ein Gefühl der Verantwortung geweckt wird, das ein Verkaufsargument doppelt wirksam ist, wenn die Label-Partner die wissenschaftlichen Fakten zu den Produkten verstehen und sie vor allem auch korrekt vermitteln können. 

Seed University demokratisiert Bildung und kommuniziert, dass wir der Kultur des Lernens priorisieren“, sagt Seed-Mitbegründerin und Co-CEO Ara Katz. „Wir glauben, dass die Stärkung unserer Gemeinschaft die beste Ausgangsbasis für eine zunehmende Interaktion ist. Es  geht hierbei auch um einen grundsätzlichen Ansatz im Umgang mit Social Media, denn sind es genau diese Plattformen, wo oft maßlos übertrieben wird. Das stiftet nicht nur Verwirrung, sondern landen auch nichts außer Fehlinformationen bei den Verbrauchern.” 

Vor der Bekanntgabe der Schulung Seed University im vergangenen Monat hatte Seed Hunderte von Anfragen von Influencern erhalten, die ihr Interesse an einer Partnerschaft bekundeten. Katz sagt, dass der Kreis potenzieller Befürworter seit Ankündigung der Bildungsplattform von Tag zu Tag größer wird. Seed plant, mit einer Versuchsklasse von 100 Influencern zu starten.

 

 

 

Die Abschlussprüfung der Seed University wird von den potenziellen Partnern der Marke über Instagram Stories absolviert.

 

Momentan müssen potenzielle Partner noch keine weiteren Auswahlkriterien erfüllen, sondern nur die Abschlussprüfung der Seed University bestehen. Influencer, die sich für eine Partnerschaft mit Seed entscheiden, sind ebenfalls nicht verpflichtet, für einen bestimmten Zeitraum bei der Marke zu bleiben oder eine Mindestanzahl von Beiträgen zu leisten. Sie müssen sich nur mit den ShareASale-Bedingungen, dahinter steckt ein Affiliate-Marketing-Netzwerk, das in den Bereichen Wellness und Beauty sehr verbreitet ist, einverstanden erklären, ihre Beiträge unter Verwendung der Hashtags #Werbung und #verantwortungsbewusst posten und die FTC-Richtlinien einhalten. 

Nach Abschluss der Seed University Schulung erhalten die Partner von Seed spezielle Tracking-Links. Mit diesen Links können sie die Brand über die jeweilige Plattform bewerben, die sie für ihre Community nutzen (Instagram, Twitter, Blogs oder Podcasts). Die Provision wird automatisch berechnet und bei Verwendung der Tracking-Links ausgezahlt. Teilnehmer der Versuchsklasse des Partnerprogramms von Seed erhalten im ersten Monat für den Abschluss eines monatlichen Kundenabonnements zum Erwerb der Produkte eine Provision von 100 %, das sind 49,99 Dollar pro Abonnement.

 

„Für uns ist Wissen wichtiger als ein Verkaufsabschluss, und die Teilnahme an dem Bildungsprogramm und unserer Gemeinschaft ist nicht an Geld geknüpft.“ – Ara Katz, Seed-Mitbegründerin und Co-CEO

 

Den Anspruch, den Seed zutage legt, wünscht man sich nicht nur von jeder Brand, sondern auch von jedem Ad-Post. Leider ist beweist die Realität oft das Gegenteil: nämlich völliges Unwissen. Um den Unterschied klar zu machen und das zu fördern, was die Brand als „verantwortungsbewussten Einfluss“ auf ihre Konsumenten bezeichnet, fordert Seed alle seine Influencer-Partner auf, ihre Beiträge mit den Hashtags #verantwortungsbewusst und #Werbung zu versehen.

Der Hashtag „verantwortungsbewusst“ ist in Fitness- und Wellness-Posts weit verbreitet. Alleine auf Instagram sind es über 130.000 gesunde Mahlzeiten- und Fitspiration-Posts. Noch werden keine gesponserten Seed-Posts in der Gruppe veröffentlicht, aber das Seed-Team ist der Meinung, dass die von ihm initiierte Neukonzeption des Influencer-Marketings längst überfällig ist und in naher Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen wird. Katz ergänzt: „Wenn Sie ein Unternehmen leiten und sich für die Umsetzung eines eigenen #verantwortungsbewussten-Programms einsetzen, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung – wir freuen uns, unsere Erkenntnisse Open-Source zu teilen und zu erweitern.“

Nur im Abonnement sind die die synbiotischen Nahrungsergänzungsmittel für Frauen und Männer erhältlich für 49,99 Dollar.

 

In einer Wellness-Branche, die nicht unbedingt für eine faktenorientierte Ausrichtung bekannt ist, stärkt die Influencer-Kampagne von Seed die eigene Positionierung als wissenschaftlich fundierte Marke, die großen Wert auf Forschung und Weiterbildung legt. „Während die meisten Marken oder Websites nur darauf aus sind, Ihnen so schnell wie möglich etwas zu verkaufen, halten wir Wissensvermittlung für eine unverzichtbare Grundlage, gerade dann, wenn Sie etwas für Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit kaufen möchten“, sagt Katz. „Für uns ist Wissen wichtiger als der Verkauf. Die Teilnahme an dem Bildungsprogramm und unserer Gemeinschaft ist nicht an Geld geknüpft.“

Seed verfügt über ein Beratungsteam bestehend aus 11 Wissenschaftlern, Ärzten, Forschern und Autoren. Die in den Produkten verarbeiteten probiotischen Stämme wurden in 23 klinischen Studien am Menschen untersucht und getestet. Der wissenschaftliche Leiter des Unternehmens, Gregor Reid, blickt auf 35 Jahre mikrobielle Forschung zurück und leitete das Gremium der Weltgesundheitsorganisation, das die weltweite gültige Definition für den Begriff „Probiotika“ entwickelt hat.

Drei Jahre dauerte es, bis Katz und Co-CEO Raja Dhir die synbiotischen Formeln für Männer und Frauen perfektionierten, mit denen Seed in den Markt startete. In dem Jahr nach Einführung wurde die Wirkstoffkapseltechnologie des Nahrungsergänzungsprodukts  nochmal komplett neu entwickelt, um das Darreichungssystem zu verbessern und die probiotische Wirksamkeit zu gewährleisten.

Um Seed auf den Markt zu bringen, finanzierten sich Katz und Dhir über eine sehr berühmte Förderrunde. Die Höhe des Betrags ist nicht bekannt, doch gehören zu den Investoren die Schauspielerinnen Cameron Diaz und Jessica Biel sowie die institutionellen Geldgeber 8VC, BOLD Capital, Founders Fund, Collaborative Fund, Greycroft, The Chernin Group, Box Group und Cross Culture Ventures.