Kann man die Haut überpflegen?
Lioba Skincare Gründerin klärt auf

Unsere tägliche Beautyroutine besteht meist aus einer Abfolge mehrerer Produkte, die eine gewisse Aufgabe zu erfüllen haben. Wir reinigen zuerst das Gesicht mithilfe eines Cleansers, dann folgt ein Toner und/oder Gesichtswasser, schließlich kommen unterschiedliche Cremes, Seren und Öle zum Einsatz. Von der K-Beauty haben wir uns eifrig die „10 steps skincare routine“ abgeschaut – doch brauchen wir die eigentlich? Lioba Keller meint: Nein. 2018 gründete die 28-Jährige in Frankfurt ihr gleichnamiges Label Lioba Skincare und verfolgt damit eine klare Mission: Die Hautpflege in nur drei Schritten drastisch zu vereinfachen und über das Problem „überpflegte Haut“ aufzuklären. Beauty Independent hat mir der Gründerin gesprochen.

 

Der Hauptauslöser, warum Sie Ihr Label damals gründeten, war Ihre eigene Geschichte: Sie leiden an der Hautkrankheit Periorale Dermatitis. Worum genau handelt es sich dabei, und wie wird diese ausgelöst?

Ich habe mir damals mein Marketingstudium als Flugbegleiterin finanziert, hatte einen ungesunden, stressigen Lebensstil, bin viel gereist und nutzte viele Hautpflegeprodukte. Ich war immer auf der Suche nach dem neuesten Beautyprodukt, das meine Haut möglichst toll aussehen lässt und den Luftverhältnissen im Flugzeug gerecht wird. Insgesamt war dies eine schnelllebige und stressige Zeit, in der ich die periorale Dermatitis, auch bekannt als Stewardessenkrankheit, bekommen habe. Diese habe ich damals zum Glück besiegt.

Periorale Dermatitis kann durch mehrere Faktoren ausgelöst werden, hauptsächlich verantwortlich aber ist die Kombination aus Überpflegung der Haut und Stress (z.B. Arbeit, klimatisches Umfeld, wenig Schlaf, schlechte Ernährung). Das zeigt, dass die Haut der Spiegel der Seele ist. Übertriebene Hautpflege gilt als Hauptauslöser von perioraler Dermatitis. Viele Menschen wollen sich vermeintlich etwas Gutes tun und pflegen ihre Haut einfach zu viel. Es werden die neuesten Beautytrends alle paar Wochen ausprobiert, parallel noch drei Masken und Ampullen auf die Haut aufgetragen. Das liegt daran, dass die Konsumentinnen meinen, dass viele Pflegeschritte nur Positives für die Haut bewirken. Nach dem Motto: viel hilft viel. Dies kann jedoch das komplette Gegenteil bewirken.

 

Und was sind mögliche Folgen?

Bei zu viel und falscher Hautpflege kann es passieren, dass die natürliche Hautbarriere geschädigt wird. Dadurch verliert die Gesichtshaut ihre Fähigkeit, Feuchtigkeit aufzunehmen und zu speichern. Als Folge trocknet die Haut stark aus und reagiert mit Reizungen und Pusteln. Begleitfaktoren wie akuter Stress, Hormonstörungen und Magen-Darm-Probleme können ebenfalls eine Rolle spielen. Der Hautarzt verordnet die Null-Therapie, d.h., alle Pflegeprodukte müssen bis zum Abheilen weggelassen werden.

Die Forschung zeigt: Haut und Psyche sind eng miteinander verknüpft, so dass einige Hauterkrankungen und Allergien sich durch Stressbelastungen verschlechtern oder sogar erstmals auftreten. Für mich war dies der Initiator, sich mit dem Thema Hautpflege und Pflege von innen zu beschäftigen. Die gleichzeitige Überforderung durch das riesige Hautpflegeangebot und mein Wunsch, den Menschen eine ganzheitliche Lösung anzubieten und eine Alternative am Markt zu sein, war der Grund für die Gründung meines Labels.

Wirklich oft hört man davon ja nicht, obwohl Sie sagen, dass immer mehr Frauen darunter leiden. Warum wird Ihrer Meinung nach nicht mehr über dieses Thema informiert?

Ein Problem ist, dass überpflegte Haut oft zu spät erkannt wird. So passiert es, dass man die Hautkrankheit verschleppt und sie sich verschlimmert. Wenn man diese dann noch mehr pflegt, entsteht ein Teufelskreislauf. Es ist schwer zu unterscheiden, ob es sich nur um trockene Stellen oder um Pickel handelt, die gepflegt werden wollen oder aber um Stellen, die man überhaupt nicht pflegen darf. Dies ist schwer einzuschätzen, wenn man die Symptome der Hautkrankheit nicht kennt. Deshalb freue ich mich über dieses Interview.

 

Lioba Keller, Gründerin von Lioab Skincare.
Lioba Keller, Gründerin von Lioba Skincare.

 

Vielen ist nicht bekannt, dass man die Haut tatsächlich überpflegen kann – mir damals auch nicht! Wenn man einmal an überpflegter Haut gelitten hat, kann dies leider immer wieder auftreten. Gerade in stressigen Zeiten. Fachärzte der psychosomatischen Dermatologie und Verträglichkeitsexperten haben mir bestätigt, dass das Thema sensible Haut in der heutigen Zeit immer wichtiger wird.

Allgemein spricht man nicht gerne über unschöne Stellen im Gesicht. Das Selbstwertgefühl der Betroffenen leidet sehr. Wenn vorgelebt wird, dass dein Gesicht makellos wie der neueste Beauty-Filter auf Instagram aussehen soll, verursacht das große Unsicherheit und Scham bei den Betroffenen. Das Problem ist für alle ganz offensichtlich, da man weder Make-up noch Pflege verwenden darf, um sich zu verstecken. Daher ist es mir ein Anliegen, ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass weniger Hautpflege auch mehr sein kann.

 

Wer ist Ihrer Meinung nach schuld an diesem Dilemma? Die Beauty-Industrie, der Druck, der von Social Media ausgeht? Oder sind wir das ganz allein, wir als KonsumentInnen?

Ich denke, dass es auf der einen Seite die Unwissenheit der Konsumentinnen ist (mich damals eingeschlossen), dass zu viel Pflege nicht immer gleich gut ist. Durch die Masse an Informationen ist man schnell überfordert und am Ende noch verwirrter als vorher. Zum anderen suggeriert und fördert die Beauty-Industrie, dass man einiges für die Haut tun muss, damit sie toll aussieht. Für jedes vermeintliche Hautproblem wird ein neues Produkt kreiert und verkauft.

Natürlich führt die perfekte Instagram-Welt nicht gerade dazu, dass man offen über Hautprobleme spricht. Auf der anderen Seite gibt es aber auch manche YouTuber oder Beautyredakteure, die offen mit überpflegter Haut umgehen und von ihren Erfahrungen berichten. Das finde ich klasse, und es hilft vielen, die in der gleichen Situation sind.

 

Was sollten Betroffene bei der Pflege beachten?

    1. Die betroffenen Stellen nicht eincremen und alle Pflegeprodukte sofort absetzen (Nulltherapie).
    2. Sofort einen Termin beim Hautarzt vereinbaren.
    3. Ganz wichtig! Nicht alle 5 Minuten in den Spiegel schauen. Bitte diesen Tipp beherzigen, denn er löst sonst unbewusst Stress aus, wodurch sich das Hautbild zusätzlich verschlechtert.
    4. Make-up, insbesondere flüssige Foundation, weglassen.
    5. Die Haut nur noch 1x am Tag mit lauwarmen Wasser reinigen.
    6. Schwarzteeumschläge und Thermalspray beruhigen die akuten gereizten Stellen.
    7. Ausgewogen und gesund essen, Zucker weitestgehend vermeiden.
    8. Kein Kortison auftragen. Dies führt zwar kurzzeitig zu einer Verbesserung, der Ausschlag kommt aber umso schlimmer zurück.
    9. Sich kleine Auszeiten schaffen und versuchen, Stress zu minimieren. Zum Beispiel mit Yoga, Stretching, Meditation, Sport, Joggen, Spazieren gehen, Lesen, mit Freunden oder Familie telefonieren, mit jemanden über die Krankheit sprechen.

 

Sie haben sich also zum Ziel gesetzt, die Hautpflege radikal zu vereinfachen. Bei ständig neu aufkommenden Skincare- und Beauty-Trends ist das bestimmt keine leichte Aufgabe. Wie wollen Sie denn ein Umdenken bei KonsumentInnen erreichen?

Heutzutage wird uns Konsumentinnen vermittelt, dass man für eine schöne Haut unzählige Pflegeprodukte und Pflegeschritte und die neuesten Skincare-Trends benötigt. Ich denke, dass die Konsumenten selbst nicht wissen, was sie für ihre Haut benutzen sollen.

Ich bin der Meinung, dass sich gute Produkte durchsetzen und wir den Nerv der Zeit treffen: Immer mehr Menschen leiden unter sensibler Haut und sind von dem massiven Hautpflegeangebot überfordert. Sie alle haben aber das ein und dasselbe Ziel: für eine schöne und gesunde Haut zu sorgen. Jetzt kommen wir ins Spiel: Mit unserer unkomplizierten und wirkungsvollen Pflege reduzieren wir den Stress, anstatt mit unzähligen Produkten welchen zu schaffen.

Die Konsumentinnen achten heutzutage vermehrt darauf, was sie auf ihre Haut auftragen, sie suchen gleichzeitig nach simplen, aber effektiven Lösungen, die keine Zeit rauben. Auch ein möglichst kleiner ökologischer Footprint ist vielen wichtig. Wir sehen zum Beispiel auch, dass der Trend zum Minimalismus wächst. Warum nicht auch im Skincare-Bereich?!

Was machen Sie also konkret anders?

Unser Fokus liegt auf den Essentials, die man jeden Tag benutzen kann. Es sind Multitasking-Produkte, die mehrere Probleme auf einmal angehen. Die positiven Reaktionen und das Feedback der KundInnen zu unserer Pflegelinie und ihrer Wirkung sowie unsere Tipps zum Thema Selbstvertrauen und Entspannung bestärken uns auf unserem Weg. Unsere Philosophie ist es, cleane hochverträgliche Essentials zu entwickeln, die für eine gesunde Haut sorgen und die Hautbalance wiederherstellen. Mit der Pflege bieten wir eine wissenschaftlich fundierte Rezeptur an, die für alle Hauttypen geeignet und frei von bedenklichen Inhaltsstoffen ist. Alle Lioba Produkte sind natürlich, vegan und tierversuchsfrei.

Mit dem Launch bei Douglas wollen wir natürlich möglichst vielen Menschen zu schöner Haut verhelfen. Wir möchten gerne das überfüllte Kosmetikschränkchen entrümpeln: Ihr Geldbeutel, die Umwelt und vor allem Ihre Haut wird es Ihnen danken.

 

Sie sprechen davon, „der Haut nur das zu geben, was sie wirklich braucht“. Was braucht sie denn für Inhaltsstoffe?

Ganz einfach: Hochverträgliche und ausbalancierte Inhaltsstoffe, die die Haut nicht überfrachten und die Hautbarriere im Gleichgewicht halten. Gerade die perfekte und mild aufeinander abgestimmte Gesamtformulierung war uns wichtig, die von erfahrenen Verträglichkeitsexperten entwickelt wurde.

Unsere Produkte sind pH-hautneutral und sowohl mit natürlichen als auch innovativen körpereigenen Inhaltsstoffen formuliert. Alle Lioba Produkte sind frei von Konservierungsstoffen, Parabenen, Silikonen, Mineralölen, Paraffinen, PEGs und synthetischen Farbstoffen. Zeitgleich wird die Haut täglich Umweltbelastungen, wie z.B. Luftverschmutzung, Feinstaub, Klimaanlagenluft und UV-Strahlung ausgesetzt. Hier helfen wir der Haut mit dem natürlichen molekularen Zellschutz Ectoin und schützen die Hautbarriere vor genau diesen äußeren Einflüssen und vorzeitiger Hautalterung.

 

Lioba Pflege: Auch für die Hand.

 

Ich persönlich finde bei einem Produkt extrem wichtig, was es für ein Hautgefühl hinterlässt. Zum Beispiel reinigt unser Reinigungsschaum die Haut super sanft, bei der die Haut weder spannt noch das Produkt in den Augen brennt. Danach sind auch keine weiteren Pflegeschritte nötig, um die Haut ins Gleichgewicht zu bringen. So simpel und stressfrei.

 

Sie haben auch einen Skin-Life-Balance-Guide. Worum geht es da?

Die Menschen sehnen sich ganz klar nach einem entschleunigten Leben: Wir haben täglich Stress, was nebenbei auch einen großen Einfluss auf die Haut hat. In allen Lebensbereichen suchen die Menschen nach Lösungen zur Stressbewältigung. Wissen über Gesundheit, Entspannung und Wohlbefinden gibt es zur Genüge. Leider hapert es bei den Menschen an der Umsetzung (was ich selbst gemerkt habe). Wir wollten das Wissen zusammenfassen und die Menschen an die Hand nehmen, damit es ihnen leichter fällt, gesunde Routinen umzusetzen und durchzuhalten.

Durch die Learnings aus dem damaligen Erlebnis weiß ich, wie wichtig ein ganzheitlicher Ansatz auch bei Hautpflege ist. Deshalb haben wir einen Skin-Life-Balance-Guide für einen gesunden Lebensstil entwickelt. Dieser ist ganz darauf ausgelegt, Stress zu lindern und das Innerste ins Gleichgewicht zu bringen. Er bietet Programme, die jeder in seinen Alltag integrieren und dauerhaft umsetzen kann. Beispiele sind Atemtechniken, Freunden treffen, erholsamer Schlaf, Bewegung, eine ausgewogene Ernährung und Methoden zur Stressbewältigung. Sie bewirken wahre Wunder für die Haut und das allgemeine Wohlbefinden. Es freut mich sehr zu sehen, wie die Skin-Life-Balance angenommen wird und wir Menschen bei der Entspannung helfen können.

 

Der logische nächste Schritt vieler Brands ist die Erweiterung ihrer Produktsortimente. Das geht bei Ihnen ja nicht. Wohin möchten Sie Ihr Label in Zukunft weiterentwickeln?

Wir sind stolz auf unsere drei Produkte, in die viel Herzblut und Entwicklung geflossen sind. Es sind keine weiteren Produkte in nächster Zeit geplant. Ich kann mir vorstellen – basierend auf unserer ganzheitlichen Philosophie – in Zukunft Produkte und Lösungen zu entwickeln, die helfen, sich noch einfacher und besser von innen heraus zu pflegen.

Im ersten Schritt beispielsweise Videoinhalte zu teilen, die sich mit Themen auseinandersetzen wie Wohlbefinden, Stress, mentaler Ausgleich, Haut und wie setze ich Dinge wirklich um. Aktuell fokussieren wir uns erst einmal auf die ersten Wachstumsschritte. Wir fühlen uns durch die vielen positiven Rückmeldungen in unserem Ansatz der ganzheitlichen Hautpflege bestärkt und freuen uns auf ein spannendes Jahr.

 

 

Hero Pic by Lioba Skincare