Liposomale Nahrungsergänzungsmittel: Welche Vorteile bietet die Technologie?

Eine Innovation jagt die nächste im Supplement-Segment: Sogenannte Liposomen sollen der Schlüssel zu einer vollen Aufnahme der Wirkstoffe in NEM sein. Die deutsche Brand Lipofy bietet mithilfe einer einzigartigen Technologie liposomale Nahrungsergänzungsmittel in Form von Drinks an, die effizienter als vergleichbare herkömmliche Produkte sein sollen. Beauty Independent hat sich das neuartige Verfahren genauer angeschaut und mit den Gründern der Marke über die kleinen Helden – die Liposomen – und gängige Fehlannahmen innerhalb des NEM-Markts gesprochen.

 

Kaum hat man es geschafft, sich diszipliniert an die Einnahme von seinen Nahrungsergänzungsmitteln zu halten, heißt es von allen Seiten: Supplements sind gar nicht so wirkungsvoll, wie sie versprechen. Es hagelt Kritik, denn die Kapseln und Co. seien oft zu niedrig oder gar zu hoch dosiert, sodass Wirkung und Funktion eingeschränkt sind. Dem will eine neue Technologie mithilfe von Liposomen jetzt entgegenwirken.

 

Was sind Liposomen?

Liposomen agieren wie kleine Transporter eines Stoffes, etwa Vitamine oder Mineralstoffe. Die äußere Hülle besteht aus natürlichen Lipiden, also ungesättigten Fettesäuren, und sorgt dafür, dass die nanometerkleinen Partikel nicht im Magen-Darm-Trakt aufgelöst, sondern in den Körper aufgenommen werden. Durch die Technologie der Verkapselung wird gewährleistet, dass die Nährstoffe eine bessere Bioverfügbarkeit aufweisen und somit genau da landen und ihre Funktion erfüllen, wo sie es auch sollen. Die Wirkstoffe sollen so zu fast 100 Prozent vom Körper aufgenommen werden, im Gegensatz zu herkömmlichen Nahrungsergänzungsmitteln. Die Nährstoffe werden also von den Liposomen umhüllt, um effizienter und in niedrigerer Dosierung ihre vollste Wirkung zu entfalten.

 

Lipofy: Bessere Wirkung dank Verkapselung der Vitalstoffe

Christian Hummel und Alexander Heuer haben bereits 2018 dieses Verfahren für sich entdeckt. Die LOCC™-Technologie ist eine patentierte Methode, bei der die Nährstoffe in Liposomen “verpackt” werden. “Der Körper erkennt diese kleinen Transportkapseln als etwas körpereigenes, denn die Fettsäuren, aus denen die Liposomen gemacht sind, kommen auch in unseren Zellmembranen vor. Deswegen kann er sie so gut aufnehmen“, erklärt Alexander Heuer. Mit diesem Wissen kreierten er und sein Partner Christian Hummel ihre Brand Lipofy, die diese Technik in drei verschiedenen Supplement-Drinks einsetzt. „Wir können durch dieses Hightech-Herstellungsverfahren gewährleisten, dass unsere Produkte viel effektiver sind, als herkömmliche Supplements, da in diesen viele Nährstoffe einfach auf dem Weg durch den Margen-Darm-Trakt verloren gehen und erst gar nicht aufgenommen werden“, so Co-Gründer Christian Hummel.

Seine ersten beiden Produkte launchte das Duo im Januar 2019 mit Fokus auf einer gesundheitliche Grundversorgung: SHIELD zur Stärkung des Immunsystems und BRIGHT für den Bedarf an Vitamin D3. Die tägliche Dosis? Ein Shot-Glas voll. Das passende wird mit jeder bestellten Flasche Lipofy dazu geliefert. Die beiden Gründer wollten jedoch nicht „noch irgendeine neue Brand für Nahrungsergänzungsmittel auf den Markt bringen. Die Idee ist es zu zeigen, dass unsere Produkte deutlich mehr können als das, was bisher angeboten wird“. Christian Hummel und Alexander Heuer ruhen sich dabei jedoch nicht nur auf den Liposomen an sich aus, sondern beschäftigen sich intensiv mit ihren Wirkstoffzusammensetzungen. So erklären sie beispielsweise, dass Vitamin D3 nur dann wirklich sinnvoll ist, wenn es mit dem Vitamin K2 verbunden wird. Denn letzteres “kommuniziert“ ersterem, wohin es im Körper soll.

 

 Nahrungsergänzungsmitttel Drinks SHIELD, AURA und BRIGHT der deutschen Indie Brand LipofyCredit: Lipofy
Liposomale Nahrungsergänzung in Form von Drinks: SHIELD, AURA und BRIGHT sind die drei Premium-Produkte der deutschen Marke Lipofy.

 

Lipofy ist übrigens nicht die erste und einzige Brand, die das Verfahren nutzt. Doch die Marke will sich durch die Abstimmung der Produkte und die Komposition der Wirkstoffe von Konkurrenten abheben. Ein Beispiel dafür sei etwa der dritte Drink im Sortiment, AURA, der erste Beauty-Drink mit liposomalem Hyaluron. „Wir haben festgestellt, dass es viele Hyaluron-Produkte gibt, die ziemlich uneffektiv sind. Hyaluron ist ein sehr großes Molekül, das kann der Körper gar nicht so ohne weiteres aufnehmen. Wenn wir es aber mit unserer liposomalen Technologie kombinieren, dann ist AURA das erste Produkt weltweit, bei dem man wirklich sagen kann, dass das Hyaluron auch im Körper ankommt“, so Christian Hummel.

Zudem möchte das Unternehmen ein klares Zeichen für Nachhaltigkeit setzen, indem es Glasflaschen mit Blechdeckeln und Papieretiketten verwendet, anstatt noch mehr Plastik zu produzieren. Darüber hinaus engagieren sich die Gründer auch sozial: Von jedem verkauften Produkt spendet Lipofy ein Euro an die Deutsche Kinderkrebsstiftung.

 

Missverständnisse und KosumentInnen aufklären

Was beide Gründer besonders ärgert, sind die vielen „Schummeleien“ im Markt der Nahrungsergänzungsmittel. So zum Beispiel Marken, die teure Produkte bei sehr niedrigen Dosierungen anbieten. Oder schlimmer noch: „Einige Amazon Bestseller-Brands, die mit ihrer hohen Dosierung werben und deren Produkte eigentlich völlig überdosiert sind. Da kann man eigentlich nur froh sein, dass davon nicht so viel im Körper ankommt“, scherzen Christian Hummel und Alexander Heuer. Eine hohe Dosis sollte laut der Unternehmer niemals das einzige Verkaufsargument sein, und im Gegenzug sollten KonsumentInnen ihre Kaufentscheidung nicht darauf basieren.

KundInnen raten sie dafür: „mit Vernunft an die Sache heranzugehen, schließlich will man ja einen bestimmten Zustand im Körper verbessern, und dies erreicht man eben nicht immer mit der höchsten Dosierung, sondern mit der Kombination von Wirkstoffen, die gut aufeinander abgestimmt sind. Und bei denen man die Sicherheit hat, dass sie wirken.“ Der Großteil ihrer bestehenden Kundschaft kenne das Verfahren und ihnen sei der Begriff „Liposomen“ bekannt. Nun geht es den Start-up-Gründern darum, ein größeres Publikum zu erreichen und ihnen die Technologie sowie die damit verbundenen Vorteile näherzubringen. Momentan kann man die Produkte von Lipofy über den eigenen Onlineshop, auf Amazon und in kleinen ausgewählten Shops kaufen; aktuell suchen Christian Hummel und Alexander Heuer aber eben auch nach einem geeigneten Retail-Partner. „Wir brauchen einen Partner, bei dem eine gute Beratung und Kommunikation zum Kunden stattfindet. Unsere Produkte brauchen eine gewisse Aufklärung und das muss im Handel gewährleistet werden“, sagen sie.

So können sie sich sehr wohl vorstellen, eines Tages etwa bei Douglas im Regal zu stehen. Und auch das Sortiment wollen die Erfinder von Lipofy in Richtung Lifestyle-Produkte weiter ausbauen, etwa mit einem schlaffördernden Drink. „Wir gehen mit sehr viel Wissen und Verstand an die Herstellung heran und suchen nur die Wirkstoffe aus, die mit der liposomalen Technologie auch wirklich Sinn machen. Wer sich für Lipofy entscheidet, soll sich auf die Sicherheit und Wirksamkeit vertrauen können.“

 

Hero pic courtesy of Lipofy