Luxus-Brand Eighth Day: Jetzt schon ein Erfolg auf dem deutschen Markt

Erst im August 2018 launchte Dr. Tony Nakhla seine innovative Hautpflegebrand Eighth Day auf der Indie Beauty Expo in New York. Das Konzept des kalifornischen Labels basiert auf dem Prinzip, menschliche Plazenta-Proteine zu imitieren, die die Hautzellen stimulieren sollen und so für einen verjüngenden Sofort-Effekt sorgen. Seit kurzem ist die Linie von Eighth Day bei Niche-Beauty.com erhältlich, und bereits jetzt sind vier der sechs Produkte beim Onlinehändler ausverkauft. Beauty Independent hat mit dem Gründer über die Wissenschaft hinter den Formulierungen, den deutschen Beauty-Markt und die Distributionsstrategien gesprochen.

 

295 Euro kostet das Regenerating Serum von Eighth Day, dem Label des Dermatologen und Schönheitschirurgen Dr. Tony Nakhla. Für den deutschen Markt gehört diese Preispositionierung eindeutig zum Luxussegment und platziert sich zwischen Premiummarken wie La Mer und La Prairie. Der hohe Preis scheint KonsumentInnen aber wenig abzuschrecken, denn vier Produkte der Linie, die exklusiv über Niche-Beauty.com erhältlich sind, sind bereits out of stock. Darunter auch das günstigste Produkt, das Cleansing Gel für 70 Euro. Marlene Lucian, Buying Director bei Niche-Beauty.com, verrät: „Wir sind selbst überrascht, dass wir so schnell ausverkauft waren, da die Preise doch sehr hoch angesiedelt sind. Eighth Day überzeugt durch seine hoch dosierten Wirkstoffe und schafft so den erwünschten Sofort-Effekt. Biotech meets Plazenta-Kosmetik. Nachschub ist unterwegs!”

Ist der deutsche beziehungsweise der DACH-Markt also bereit für hochpreisige Skincare? Deutsche KonsumentInnen sind ja bekannt dafür, auf eine hohe Qualität wertzulegen – Deutschland ist in Europa der größte Markt für Naturkosmetik. Doch gleichzeitig gelten sie nicht unbedingt als die „Big Spender“, wenn es um Beauty- und Hautpflege geht. Man vertraut Altbekanntem, investiert in Traditionsmarken oder setzt eben auf Naturkraft. Doch im Falle von Eighth Day wird sichtbar: teurere, wissenschaft-basierte Pflege ist auch bei uns gefragt. Der Preis wird zugunsten der Wirkstoffe und Technologie nebensächlich. „Vor einem Jahr war Eighth Day lediglich eine wissenschaftliche Theorie und ein persönliches Hobby, das sich dann in ein Hautpflegebusiness entwickelte. Wir sind auf der IBE New York gestartet und das neben Hunderten von Brands, die ein und dasselbe Konzept vermarkteten: pflanzenbasierte oder botanische Extrakte, also Inhaltsstoffe, die nur aus Pflanzenzellen entnommen werden“, erklärt Dr. Tony Nakhla.

 

Patentierte Formulierungen und strategischer Ausbau

Eighth Day steht für das exakte Gegenteil, nämlich „bio-identische Hautpflege“ basierend auf humanen Zellen. Also die Verwendung von Inhaltsstoffen, die mit denen in der menschlichen Haut vorhandenen identisch sind. Somit hatten wir mit Eighth Day ein absolutes Alleinstellungsmerkmal“, so der Gründer weiter. Die Technologie basiert auf einem Wirkstoffkomplex aus Peptiden, Immunstimulatoren und Wachstumsfaktoren, die menschliche Plazenta-Proteine imitieren. Die sogenannte „Active Placental Matrix“ hat Dr. Tony Nakhla selbst entwickelt: „Es ist mein eigens kreierter Mix aus aktiven Inhaltsstoffen, die einige derselben Moleküle, die in menschlichen Plazenta-Stammzellen zu finden sind, nachahmen. Dieses Konzept wird in der Regenerativen Chirurgie zur Wundheilung verwendet.“ Dafür nutzt der Experte Wirkstoffe, die Vitalität in Zellen fördern sollen, etwa durch Neokollagenese, Elastizität, Wasserrückhalt und DNA-Reparatur. Ein Patent für seine Formulierung hat der Arzt bereits angemeldet.

In den USA sind die Pflegeprodukte von Eighth Day aktuell bei Neiman Marcus, Bergdorf Goodman und Saks erhältlich. Im März 2020 launcht das Unternehmen bei Cult Beauty in Großbritannien und Ende nächsten Jahres bei Mecca in Australien. „Wir entwickeln zudem dieses Jahr ein personalisiertes Angebot für Violet Grey. Wir sind nicht in Eile, sofort und überall vertreten zu sein, sondern konzentrieren uns auf den Verkauf durch die bereits existierenden Vertriebskanäle, etablieren uns im Luxussegment und bauen unsere Präsenz bei den Händlern aus, die eine selektierte Auswahl anbieten“, erklärt Dr. Tony Nakhla. Retailpartner, die auf eine sorgfältig kuratierte Selektion setzen und einen „klaren Aktivierungsplan für neue Brands“ verfolgen, seien dem Gründer besonders wichtig.

 

G-Beauty meets C-Beauty

Einer dieser Händler ist für ihn der deutsche Online-Beautyshop Niche-Beauty.com: „Jedes Land hat sein ‚winning retailer’. Niche Beauty ist in Deutschland das, was etwa Violet Grey in den USA ist, oder Cult Beauty in UK. Es ist wichtiger, mit einem Partner zu arbeiten, der Brand-Aktivierung in seiner spezifischen Region versteht, als einen Händlern anhand seiner Größe oder Umfang der Erstbestellung auszusuchen.“ Tatsächlich habe auch Douglas Interesse an der Hautpflegelinie gezeigt. Nachdem der Gründer jedoch erzählte, dass auch Niche-Beauty die Produkte vertreiben wolle, habe Douglas sogar dazu geraten, das Angebot anzunehmen. „Niche Beauty ist Deutschlands Trendsetter und Kurator der besten Luxus-Brands der Welt. Wir freuen uns und fühlen uns geehrt, von ihnen selektiert worden zu sein.“

 

 „Es ist wichtiger, mit einem Partner zu arbeiten, der Brand-Aktivierung in seiner spezifischen Region versteht, als einen Händlern anhand seiner Größe oder Umfang der Erstbestellung auszusuchen.“

 

Grundsätzlich sei Deutschland für Eighth Day genau der richtige Markt, findet der Beautyunternehmer. Die Beliebtheit der „Doctor Brands“ und damit der „G-Beauty“ passt schließlich auf sein Profil. „G-Beauty ist eine sehr gefeierte Kategorie in den USA. Ich wollte ‚C-Beauty’ –  also ‚California-Beauty’ –  im Gegenzug nach Deutschland bringen.“ Als Vorreiter in den Bereichen Technologie, Medizin und Wissenschaft ist Deutschland für den Markengründer ebenso relevant wie interessant: „Als Dermatologe und Chirurg vertrete ich die Meinung, dass Hautpflege zur Gesundheit gehört. Es ist Medizin. Deutsche, genauso wie Amerikaner, verlangen nur das Beste und zahlen für Premiumprodukte auch gerne mehr.“

 

Hero Pic via Eighth Day