Masken-Refresher: Sind sie die neuen Hygiene-Must-haves?

Einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen ist jetzt unerlässlich. Doch die Masken bringen auch gelegentlich Nachteile mit sich: man schwitzt, bekommt sogenannte „Maskne“ und der Geruch kann vor allem für sensible Nasen störend sein. Masken-Refresher können hierfür eine Lösung bieten.

Ob zum Supermarkt, im lokalen Lieblingsladen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln: Maske zu tragen ist Pflicht – und das ist auch richtig so. Nur: Bisweilen stört der Mund-Nasen-Schutz und insbesondere der Geruch macht einigen zu schaffen. Und das auch dann, wenn sie ihre Stoffmasken regelmäßig waschen. Denn vor allem Baumwoll-Modelle nehmen Gerüche schnell auf; sie begleiten die MaskenträgerInnen praktisch den gesamten Tag.

Nach dem antiviralen Handgel kommt jetzt der antivirale Masken-Erfrischer

Dass der Geruch das Tragegefühl deutlich beeinträchtigt fand auch Jasmin Schröder während einer langen Bahnfahrt im Mai dieses Jahr heraus. „Das bedeutete für mich stundenlanges Masketragen, was sehr anstrengend und unangenehm war“, erzählt sie. Doch die lange Fahrt hatte auch etwas Positives: Jasmin Schröder begann an einer Idee zu tüfteln, um dieses verbreitete Problem zu lösen. „Es musste etwas her, was “to go“ aufgetragen werden kann, ob bei der Arbeit, beim Einkaufen oder in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Es sollte handlich sein und in jede Hosentasche bzw. Handtasche passen.“

Ihre Idee: kleine Roll-ons, die sich auf die Masken auftragen lassen und so einen angenehmen Duft versprühen. „Die Roll-ons werden je nach gewünschter Duftintensivität auf die Maske gerollt. Hier reicht ein punktuelles Aufrollen, ein bis zwei Mal, für gewöhnlich aus. Den Vorgang kann man dann nach Belieben wiederholen“, so die Gründerin. Ihre Brand nannte Jasmin Schröder passend M-Up’s – ein Upgrade für die Maske. Ihre Refresher für Textilmasken werden in Deutschland hergestellt, sind vegan, auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe und cruelty-free produziert. Besonders wichtig: sie wirken desinfizierend und haben antivirale Eigenschaften. Nichtsdestotrotz sollte man die Masken weiterhin regelmäßig waschen.

M-Up’s bietet acht verschiedene Duftrichtungen in 5-Milliliter-Braunglasflaschen für 4,99 Euro an. Durch die Verwendung von ätherischen Ölen als Basis riechen die Masken nicht nur gut, sondern die Roll-ons haben auch unterschiedliche Wellbeing-Benefits. So etwa die Variante Wild mit Zirbelkiefernöl, Pinie, Thymian und Orange, die eine reinigende Wirkung auf die Atemwege hat und dank des Thymians antiseptisch wirkt. Splash mit Pfefferminze, Kampferöl und Grapefruit verleiht einen Frischekick für Zwischendurch. Chillaxe mit Lavendel und Blutorange entspannt und wirkt entzündungshemmend. „Wir arbeiten ausschließlich mit ätherischen Ölen, die zum Beispiel antibakterielle, antivirale oder desinfizierende Eigenschaften vorweisen“, versichert Jasmin Schröder.

Die M-Up’s Roll-ons sind antiviral, vegan und tierversuchsfrei. Acht Duftrichtungen bietet das Label aktuell an.
Wash your hands… and spray your masks?

Das Thema Mask-Refresher scheint grundsätzlich an Beliebtheit zu gewinnen. Die US-Marke Nose Candee etwa bietet die Idee als Sprays an. Auf Amazon sind alle Duftrichtungen der Brand derzeit ausverkauft. Auch Wellaroma, ein Label spezialisiert auf ätherische Öle für Gesundheit und Wohlbefinden, hat Mask-Refresher-Sprays im Angebot. M-Up’s ist jedoch die erste deutsche und sogar patentierte Marke für Roll-on-Masken-Erfrischer. Bald sollen ebenfalls Spray-Versionen folgen.

Seit September 2020 gibt es die praktischen Produkte bei ausgewählten Händlern, Ende Oktober ging auch der Online-Shop live. Vier Monate dauerte die gesamte Entwicklung, von der Idee bis zum fertigen Produkt. „Ich bin quasi eine Ein-Frau-GmbH und hatte schon immer eine Vorliebe für Öle und Düfte“, erzählt die Gründerin. „Um die Bestellungen auf den Tag genau zu versenden, arbeite ich mit regionalen Betrieben zusammen. Vom Abfüller über den Hersteller bis zum Fulfillment. Und wenn die Stunden am Tag einfach wieder einmal zu wenig werden, kann ich mich auf die Hilfe von Freunden und Familie verlassen. Hier haben einige mittlerweile ihre festen Posten, beispielsweise für die Technik, Logistik oder Qualitätssicherung.“

Das Konzept, das Tragen von Masken komfortabler zu gestalten, hat in diesen Zeiten potenzial und könnte großen Anklang in der breiten Masse finden. Schließlich kann es jeder/jede gebrauchen, und es ist nicht klar, bis wann wir Mund und Nase im Alltag noch bedecken müssen. Bis das ein Ende hat, können wir unsere Textilmasken zumindest mit einem angenehmen Duft upgraden. Möglicherweise könnte es dann zwischenzeitlich auch lauten: wash your hands… and spray your masks?

Hero Image Courtesy of Timm Hartmann PR