Ob sich Influencer-Marketing lohnt? Das weiß Digital-Pionierin und rewardStyle-Gründerin Amber Vez

Mit 23 Jahren wusste sie nicht genau, wie sie mit ihrem Blog Geld verdienen kann. Sie suchte nach einer Lösung, entdeckte eine Marktlücke und gründete 2011 ein heute millionenschweres Unternehmen: rewardStyle. Dahinter steckt eine Plattform, die Onlineshops, Brands und Lifestyle-Influencer/Blogger an einen Tisch holt, um den digitalen Raum – via Affiliate-Links –  zu monetarisieren. Brands etwa bekommen Zugang zu innovativen, einzigartigen Technologie, werden in strategischem Wachstum beraten und profitieren vom globalen Netzwerk, der aus Dallas stammenden Company. Weltweit beschäftigt rewardStyle heute 250 Mitarbeiter, kooperiert mit 45.000 Influencern und zählt circa eine Million Labels zum eigenen Portfolio, die letztes Jahr rund 150 Millionen Dollar über rewardStyle in Influencer-Marketing investierten. Hinzu kam 2016 ein weiterer Coup: LIKEtoKNOW.it, eine Affiliate-Link-Shopping-Website und -App.

Amber Vez tauchte erst vor Kurzem in der renommierten Forbes „30 under 30“-Liste auf und ist ein absoluter Profi, wenn es um Social-Media-Marketing geht. Obwohl Business of Fashion gerade in einem Artikel prophezeite, dass die Zeit des Social-Media-Marketings vorbei sein könnte, erklärt die Power-Frau in diesem Interview, wie viel Beachtung man diesem Thema doch noch schenken sollte. 

In welchem Fall ist man als Brand bei Ihnen genau richtig? 

Wir haben eigene Tools und Programme entwickelt, mit denen wir überaus detailliert Zahlen und Fakten aus der Influencer-Branche erfassen können – von Plattform übergreifenden Performance- bis hin zu Demographie-Daten. Genau deswegen wenden sich auch oft Labels an uns, die nicht nur an Influencer-Partnerschaften interessiert sind, sondern an einer 360-Grad-Marketing-Beratung. Angefangen bei der Erweiterung der Reichweite bis hin zur Steigerung der Verkaufszahlen. 

Alle reden über Influencer-Marketing – sollte man als junge Brand noch immer und auf jeden Fall in diesen Bereich investieren? 

Ja! Influencer-Marketing ist keine Taktik mehr, sondern eine Strategie. Heute verschwinden die dazugehörigen Daten nicht mehr in einem schwarzen Loch, sondern sind skalierbar. Uns liegen so viele Performance-Daten der verschiedenen Social-Media-Kanäle vor, die nicht einmal jede einzelne Plattform für sich festhalten kann. Genau deswegen investieren auch viele Brands in rewardStyle. Vor allem: Influencer betrachten die Welt durch die Augen eines Konsumenten, und Brands brauchen genau diese authentische Verbindung, um erfolgreich zu sein. Es gibt Marken, die ihr Investment in rewardStyle Jahr für Jahr verdoppeln – und wir sprechen hier von einem Markt, der noch wächst.

Wie findet man die Influencer, die am besten zur eigenen Marke oder dem eigenen Shop passen? 

Unsere Inhalte sind heute personalisierter denn je. Wir haben uns zu einer Nation der Nischen entwickelt und das Model der „One Size Fit All“-Lösung existiert nicht mehr. Es wurde zerstört durch die Demokratisierung der Inhalte. Influencer müssen authentisch sein, um Erfolge feiern zu können. Nano-Influencer sind darin großartig! Sie haben oft hyper-engagiertes Publikum, das voll und ganz auf ihre Empfehlungen vertraut. 

Makro, Mikro oder Nano-Influencer – wie entscheidet man sich? 

Man muss seine Ziele kennen und kann erst dann entscheiden, welche Strategie passt. Generell: Alle ziehen unterschiedliche Zielgruppen an und sprechen unterschiedliche Marketing-Ziele an. Während die großen Influencer die Bekanntheit der Marke steigern, sind es die mit weniger Followern, die vielleicht die Verkäufe in die Höhe treiben. 

Bietet rewardStyle auch preisliche Einsteigermodelle an?

Jede Brand kann Teil unserer Plattform werden, sofern Sie im E-Commerce tätig sind. E-Commerce wächst stetig weiter, gerade im Mobile-Bereich. Wenn man einen Blick auf digitales Marketing wirft, wird in den nächsten Jahren doppelt soviel in Social Media investiert als bisher.

Was ist der nächste große Trend, den Sie sehen? 

Bewegtbild erhält gerade einen enormen Zuwachs. Schon 2021, so nehmen Experten an, werden 82 Prozent aller Internetinhalte Videos sein. Wir haben bereits auf diese Bewegung reagiert und diesen Sommer unseren LIKEtoKNOW.it-Youtube-Channel gelauncht: einen hunderprozentigen shoppable Account.