Von Bergdorf Goodman bis Net-a-Porter: Wie Dr. Timm Golüke mit Royal Fern international Erfolge feiert

Hinter der Hautpflege-Marke Royal Fern steckt keine Marketing-Maschinerie, sondern wahre Medizin. Dermatologe und Gründer Dr. Timm Golüke hat mit seiner Anti-Aging-Linie, die auf der Wirkkraft des Königfarns beruht, seit dem Launch einen Erfolg nach dem anderen gefeiert.

Gleich zu Beginn machte Dr. Timm Golüke schon alles etwas anders. Er launchte Royal Fern nicht bei einem der großen deutschen Retailer, sondern direkt – und als erste deutsche Kosmetik-Marke überhaupt – beim Luxuskaufhaus Bergdorf Goodman in New York, ganz exklusiv. An diesen einen Morgen im Jahr 2015 kann sich der Dermatologe, der seit fast 20 Jahren in diesem Beruf tätig ist, noch bestens erinnern: „Das war ein ganz tolles Gefühl! Ich bin aufgestanden, um ins Gym zu gehen. Wenn man so in dem Stress drinsteckt, realisiert man manchmal gar nicht, was man schon alles erreicht hat. Und an diesem Morgen habe ich es realisiert und mir ging die berühmte Liedzeile durch den Kopf: „if you make it there you can make it everywhere!“

Und so sollten sich die Worte Sinatras tatsächlich bewahrheiten. Die Produkte von Royal Fern gibt es mittlerweile weltweit. Jetzt im August launcht die Brand aus München beim wohl bekanntesten Online-Shop für High-Fashion, Net-a-Porter. Des Weiteren ist die Skincare im größten Luxuskaufhaus Koreas, Shinsegae, vertreten. Wieder einmal als eine der wenigen deutschen Hautpflege-Marke. „Das kam für mich damals einem Ritterschlag gleich, als deutsche Marke im Land der Kult-Kosmetik so aufgenommen zu werden“, sagt Dr. Golüke.

Highlight Ingredient: Der Königsfarn

Der eigentliche Ursprung von Royal Fern geht jedoch noch etwas weiter zurück. „Ich bin Dermatologe und wurde immer von meinen Patienten gefragt, wann ich eine eigene Pflege lanciere. Das gab bei mir den Impuls, eine Linie zu entwickeln, die auf die modernen Hautprobleme eingeht, die ich täglich in meiner Praxis sehe“, so der Arzt. Gemeinsam mit dem Berliner Biochemiker Dr. Leonhard Zastrow entschloss er sich dazu, eine zeitgemäße Pflegelinie zu entwickeln, die auf einem Highlight-Ingredient basiert. Während seiner Recherchen stieß Dr. Golüke auf eine Fachstudie über die unterstützende Behandlung und positive Wirkung von Farnextrakten im Zusammenhang mit Melanomen. Weitere Studien belegten, dass die Pflanze mit den prächtigen Wedeln besondere Inhaltsstoffe enthält, die sowohl genetischer als auch umweltbedingter Hautalterung entgegenwirken. Der Farn hat beispielsweise unter anderem die Kapazität, die Zell-DNA vor schädlichen Lichteinflüssen zu schützen.

Die Linie von Royal Fern beinhaltet einen einzigartigen und patentierten Wirkstoffkomplex, den Royal Fern Complex.

In den weiteren vier Jahren entwickelte Dr. Timm Golüke zusammen mit einem Forschungsteam Methoden, um die Extrakte des Farns bestmöglich in der Skincare einzusetzen und mit anderen potenten Wirkstoffen zu kombinieren, etwa Vitamin C, Hyaluronsäure oder Retinol. Royal Fern ist die weltweit einzige (und übrigens vegane) Hautpflege-Linie, die das Potenzial der Power-Pflanze für sich nutzt. Den dazugehörigen Wirkstoffkomplex aus fünf sorgfältig aufeinander abgestimmten Inhaltsstoffen, der Royal Fern Complex, ließ der Dermatologe folglich auch patentieren. Heute zählt die Linie von Royal Fern 12 Haut- und Haarpflege-Produkte, sowie zwei Ampullen-Sets. Dr. Golükes persönlicher Favorit: Die Phytoactive Cream, die auch zu den meistverkauften Produkten von Royal Fern gehört. Die Creme „zieht schnell ein und gibt ein tolles Hautgefühl, da der Komplex in Liposomen verpackt ist und sich somit nur langsam freisetzt.“

Der Königsfarn hat darüber hinaus antientzündliche, antibakterielle, antioxidative und feuchtigkeitsregulierende Eigenschaften, reduziert Pigmente, stimuliert die Neuproduktion von Kollagen und sorgt gleichzeitig dafür, dass dieses nicht so schnell abgebaut wird. Und obwohl all diese Faktoren bereits für sich sprechen, ist das heute auf einem übersättigten Markt kein Garant dafür, dass eine Brand international gefragt wird. Worin liegt also das Erfolgsgeheimnis von Royal Fern? „Ich glaube das Wichtige ist, dass es eine Honest Story, eine organisch gewachsene Geschichte ist. So wie bei mir.“

Der Dermatologe unter den Doctor Brands

Royal Fern gehört zur Kategorie “Wissenschaft-Kosmetik” und damit zu den sogenannten “Doctor Brands”, die in den letzten Jahren den Beauty-Markt im Sturm erobert haben. Oft steht dabei auch der Arzt bzw. die Ärztin selbst im Vordergrund, ähnlich wie bei Modehäusern die DesignerInnen zum Gesicht und Verkaufsargument der Marke wurden. Dr. Golüke jedoch präferiert auch hier einen anderen Ansatz. „Bis heute geht es mir nicht so sehr um mich und meine Person, sondern eher um die Rezeptur, die Wirkstoffzusammenstellung. Das heißt: Natürlich bin ich eine Doctor Brand, da ich ein Doktor bin, vielleicht wäre es besser zu sagen, ein Dermatologe unter den Doctor Brands.“

Seit 2015 führt Dr. Timm Golüke seine Hautpflegemarke Royal Fern. In München besitzt der Dermatologe weiterhin seine Praxis.

Dies ist meiner Meinung nach auch ein Grund dafür, dass die Nischen-Marken so boomen, da dort mehr Platz für Individualität eingeräumt wird.

Als solcher weiß er eben auch ganz genau, wie KonsumentInnen heute Hautpflege verstehen und nutzen. „KonsumentInnen haben erkannt, dass die Hautpflege sehr individuell, nach Hauttyp, Hautproblemen und dem Lebensstil ausgesucht werden sollten. Dies ist meiner Meinung nach auch ein Grund dafür, dass die Nischen-Marken so boomen, da dort mehr Platz für Individualität eingeräumt wird. Jeder kann sich seine Routine “maßschneidern”“, so Dr. Golüke. So ist er zum Beispiel auch der Auffassung, dass nicht alle Pflegeprodukte von einer Marke stammen müssen. KonsumentInnen heute stellen sich ihre Routinen aus verschiedensten Linien, von preislich unterschiedlichen Marken zusammen. Der Dermatologe warnt zugleich aber auch vor dem Überkonsum von Beauty-Produkten und einer resultierenden Überpflege (periorale Dermatitis). „Man braucht nicht zehn verschiedene Produkte für zehn verschiedene Skin Concerns. Deshalb wurde meine Linie auch als eine All-in-One-Linie entwickelt. Wenige Produkte liefern den maximalen Effekt.“

Doch ein bisschen wachsen darf die Pflegeserie Royal Fern dann schon noch. Über die Zukunftspläne verrät Dr. Timm Golüke nämlich: „Wir werden unserem Prinzip treu bleiben und die Kategorien Hair und Body weiter ausbauen. Im nächsten Jahr lancieren wir ein Face Mist, das eine ganz besondere Eigenschaft hat und dem ich schon jetzt selber fast verfallen bin!“

Hero Image Courtesy of Royal Fern