Scalp Care is the new Skincare: Alles über den Trend zur Kopfhautpflege

Die Haircare-Branche hat Großes vor. Allen voran will sie das Geheimnis für gesunde Haare gelüftet haben. Und dafür braucht es weder Olaplex noch einen radikalen Pixie-Cut. Stattdessen wird die Lösung an der Wurzel angepackt: Scalp Care steht für die Pflege der Kopfhaut. Dabei wird die Haut so gepflegt, wie wir es stundenlang mit unserem Teint in Gesicht und Körper zelebrieren. Das Marketing hat sogar einen eigenen Begriff für den Trend gefunden: Skinification.

 

Reinigen, Peelen, Cremen… unter Hautpflege verstehen wir vor allem die Pflege des Gesichts und des Körpers. Man könnte Stunden – ach was, Tage! – damit verbringen, den Teint zu pampern. Es ist überraschend, wie wenig wir im Vergleich dazu an unsere Haut auf dem Kopf denken. Denn das wahre Geheimnis für gesunde Haare liegt in einer gesunden Kopfhaut und gereinigten Haarfollikeln. Immer mehr Marken, vor allem in den USA, untersuchen aktuell, wie die Kopfhaut funktioniert, was Haarprobleme verursacht und welche Produkte und Inhaltsstoffe wirklich einen Unterschied machen.

 

Wofür ist die Kopfhaut verantwortlich?

Und schon lässt sich ein neuer Trend ausmachen, der die herkömmliche Haarpflege mit Shampoo und Conditioner erstmal alt aussehen lässt. Wenn man die Kopfhaut als Erweiterung der Gesichtshaut betrachtet, erscheint eine gezielte Reinigung und Pflege mit Skincare-Inhaltsstoffen logisch. Denn Scalp Care verändert nicht nur die Haare, sondern setzt viel tiefer an: bei den eigentlichen Funktionen der Kopfhaut. „Das sind eine körperliche Schutzfunktion, Sinneswahrnehmung, Flüssigkeitsaustausch, Immunschutz und Temperaturregulation“, so Marta Maria Berger, Fachärztin für Dermatologie und Venerologie der Privatpraxis Skinforever in München. Die Aufgabe der Kopfhaut ist gleichzusetzen mit der Haut in anderen Körperbereichen.

 

Scalp Care findet Inspiration in der Skincare

Reicht Shampoo zur Reinigung der Kopfhaut aus? Kurz gesagt, nein. Die Haut auf dem Kopf ist denselben Umwelteinflüssen ausgesetzt wie die restliche Haut des Körpers – und produziert sogar noch mehr Talg und Öl als anderswo. Wenn Haarprodukte, Talg, Öl und Schmutz die Haarfollikel verstopfen, kann das zu Juckreiz, Irritation, Schuppenbildung und sogar Haarausfall führen. Daher ist eine „Gesichtspflege“ über den Haaransatz hinweg durchaus sinnvoll.

Fabian Lliguin, Co-Gründer der Haircare-Brands Rahua, behandelte im Laufe der Jahre zahllose Kopfhaut-Probleme, bis er ein eigenes Produkt gegen diese entwickelte. Die Liste der Inhaltsstoffe des Treatments Founder’s Blend liest sich wie die von Skincare: Hauptinhaltsstoffe sind das Signature Ungurahua Öl von Rahua sowie Hanföl, Aloe Vera, Rosmarin und Sheabutter. „Die Formulierung balanciert die Kopfhaut aus, versorgt sie mit Feuchtigkeit und bekämpft Entzündungen, wobei gleichzeitig Körper und Geist durch die Integration von Hanföl beruhigt werden“, konstatiert er.

 

Rahua Founder's Blendcourtesy of Rahua
Founder’s Blend mit Inhaltsstoffen, die wohltuend für die Kopfhaut sind und Körper und Geist beruhigen.

 

Auch mit speziellen Peelings, Seren, Tuchmasken oder Ölen – bekannte Produkte aus der Hautpflege – lässt sich die Kopfhaut reinigen und pflegen. Wer zu einer öligen Kopfhaut neigt, kann etwa auf die Inhaltsstoffe Salicylsäure, Glykolsäure und Teebaumöl setzen. Für eine trockene Kopfhaut empfiehlt Marta Maria Berger milde Reiniger mit feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen wie Urea, Avocadoöl oder Aloe Vera. „Eine gesunde Kopfhaut lässt sich daran erkennen, dass keine Schuppenbildung sichtbar ist, außerdem juckt sie nicht, brennt nicht und zeigt keine Rötung“, so die Fachärztin für Dermatologie und Venerologie weiter. Auch optisch macht sich der Unterschied bemerkbar: „Glänzendes und gesund aussehendes Haar spiegelt eine gesunde Kopfhaut wider“, bestätigt Sacha Mitic, Hairstylist und Co-Gründer der Haircare-Brands Sachajuan.

 

Braucht die Kopfhaut Sonnenschutz?

Bei dem Trend „Skinification“ der Kopfhaut stellt sich spätestens jetzt die Frage, ob die Kopfhaut auch Sonnenschutz braucht? Ja, so Expertin Berger, „auch die Kopfhaut braucht UV-Schutz und wird leider oft vernachlässigt. Dabei ist die Kopfhaut eine besonders sonnenexponierte Körperstelle – vor allem bei Menschen mit Glatze oder dünnem Haar.“ Darauf reagiert die Beauty-Industrie mit Sun Protection Sprays. Genauso funktionieren natürlich Kopfbedeckungen, um Kopfhaut und Haare vor der Sonne zu schützen.

 

Die spannendsten Indie-Brands und Produkte für Scalp Care

Act+Acre

„Scalp Care fühlte sich wie ein nachträglicher Einfall an – also haben wir uns vorgenommen, dies zu ändern“, heißt es von Helen Reavey und Colm Mackin. Sie gründeten die Naturkosmetik-Brand Act+Acre in Irland und produzieren ihre kaltgepressten Haarprodukte in den USA. Dabei geht es der Indie-Brand um Prävention und nicht um Schadensbegrenzung. Das Haar-Öl Scalp Detox trägt man tröpfchenweise auf den Scheitel auf, massiert es in die Haut und lässt es einige Minuten einwirken. Mit dem Shampoo der Linie wird das Öl ausgewaschen und die Haare werden gleichzeitig gereinigt. Hier gut zu wissen: Scalp Care ersetzt nicht das Haarewaschen! Laut Experten sollten die Haare mindestens drei Mal in der Woche von Schmutz befreit werden.

 

Sachajuan

Den beiden Hairstylisten Sacha Mitic and Juan Rosenlind gehört der Salon Sachajuan in Stockholm; und seit 2004 auch ihre gleichnamige Produktreihe. In Sachen Scalp Care zählen die beiden zu den Pionieren in Europa. Das Scalp Shampoo und den Scalp Conditioner haben sie zur Tiefenreinigung bereits vor mehreren Jahren entwickelt. Rosmarinöl, Menthol, Salicylsäure und Ingwerextrakt sind eher untypische Inhaltsstoffe eines Shampoos, dafür beruhigen sie die gereizte Kopfhaut und sorgen für einen Feuchtigkeitsausgleich zwischen Haar und Haut. „Damit Haare lang wachsen können, ist eine gute Durchblutung der Kopfhaut essenziell“, sagt Sacha Mitic. „Das schaffen die eher ungewöhnlichen Inhaltsstoffe unserer Produkte.“

 

Cuvée Beauty

Jüngst lancierte die gefeierte Indie-Brand Cuvée Beauty der Entrepreneurin Rachel Katzman das erste Scalp Care Produkt. Eines der Haircare-Labels, das auf die wachsende Nachfrage der Kunden nach Kopfhautpflege reagierte. Die Zuckerkristalle des Sugar Scalp Scrub entfernen abgestorbene Hautschüppchen, Öl, Schweiß, Schmutz und Rückstände von Stylingprodukten. Das Ergebnis soll man bereits nach wenigen Anwendungen in Form von mehr Leichtigkeit und Volumen der Haare spüren.

 

Comprehensive Cranium Care

Shampoo für Männer und Frauen ohne Haare? Ein Nischenmarkt. Genau deshalb gründete Adam Fitting seine Brand Comprehensive Cranium Care, dass sich auf die Hautpflege von kahlen Köpfen spezialisiert. „Unsere Produkte sind eher für die Haut als für das Haar konzipiert, sodass sie für den gesamten Kopf hervorragend geeignet sind. Wir verwenden wenige Inhaltsstoffe – jeder wird aufgrund seiner Wirksamkeit, Umweltverträglichkeit und Anwendung ausgewählt“, so der Entrepreneur. Das Head Wash von C3 basiert etwa auf gereinigtem Wasser und ist pH-neutral.

 

C3 Head wash black and whitecourtesy of C3
Das Head Wash von C3 ist eher für die Haut als das Haar konzipiert und eignet sich für die Hautpflege von kahlen Köpfen.

 

Ouai Haircare

Zwischen Scalp und Body unterscheidet auch die Indie-Brand Ouai aus Schweden nicht: Deshalb ist das leicht schäumende Scalp & Body Scrub für die Anwendung von Kopf bis Fuß geeignet. Mit einer Dosis Probiotika werden die Abwehrkräfte der Haut gestärkt, Zuckerkristalle reinigen die Haut und Kokosöl – ein Makro-Trend in der Skincare– pflegen Haut und Haare.

Ouai Haircarecourtesy of Ouai
Das leicht schäumende Scalp & Body Scrub der Indie-Brand Ouai aus Schweden.
HERO PIC BY ADOBE STOCK LICENSED