MATICA – Unternehmerkolumne Teil 4 „PR ist ein Muss“

Seit Anfang Januar berichtet die Indie Beauty-Markengründerin Marina Zubrod ein Mal wöchentlich über ihre täglichen unternehmerischen Herausforderungen. Beauty Independent möchte damit seinen Beitrag leisten, den Wissens- und Erfahrungsaustausch der Indie Beauty UnternehmerInnen in der DACH Region untereinander zu stärken. In der vierten Ausgabe unserer fünfteiligen Serie erklärt die Unternehmerin aus ihrer Sichtweise die wesentlichen Herausforderungen einer erfolgreichen Markenkommunikation.

 

Welche Unternehmerin träumt nicht davon, eines Tages durch das Lieblingsmagazin zu blättern und das eigene Produkt darin zu entdecken? Jahrelang konnte ich diesen Traum bei meiner sehr guten Freundin Milena Jäckel, Gründerin der Lifestyle Marke „Iphoria”, beobachten. Nie werde ich vergessen; wie ich sie ehrfürchtig 2013 in der Style Jury in der Grazia entdeckt habe – während ich mich in Strumpfhosen zwängte auf dem Weg in meinen 18 Stunden-Bankjob.

Als ich in der Vorbereitung zu Matica Cosmetics war, stand ich dem Thema PR sehr skeptisch gegenüber. Ich war Quereinsteigerin aus der Finanzbranche, wusste also nichts über Redaktion und PR. Durch Milena’s Wachstum von Iphoria wusste ich aber aus erster Hand, wie positiv PR eine Marke beeinflussen kann. Dennoch: In meinem Kopf malte ich mir Bilder aus, wie PR-Leute auf meine Kosten mit Redakteuren zum Lunch gehen, all ihre Top-Marken anpreisen und beim Abschied beiläufig mein kleines Label erwähnen, da ich über das kleinste Budget verfüge. Natürlich ist dies ein Klischee, jedoch wusste ich es nicht besser. Andererseits war mir vor dem Launch bereits klar, dass ich ein Unternehmen mit einer Marke aufbauen will, die an Bekanntheit, Wert und Attraktivität stetig wachsen soll. In dieser Strategie sind die Printmedien – Lifestyle und Hochglanzmagazin – nicht zu umgehen. Bezahlte Printanzeigen sind jedoch kein bezahlbarer Weg in der Anfangsphase  – und ehrlicherweise bis heute nicht, da ich das Unternehmen mit meiner Beratertätigkeit finanziere. Also machte ich mich auf die Suche nach einer PR-Agentur. Schaden könnten mir Dialoge jedenfalls nicht und viele meiner Bekannten betonten mehrfach, dass PR einfach zum Aufbau einer (noch jungen) Marke dazugehört und man erst „relevant” sei, wenn man eben in Magazinen und anderen Medien erscheint. „Street credibility at its best“, sozusagen.

 

In Kürze zum Medienerfolg dank richtiger Kommunikation

Meine Kriterien an potenzielle Agenturen waren klar: Ich suchte nur nach solchen, die inhabergeführt waren und relevante Referenzen im Beauty-Segment hatten, ohne dabei altbacken zu wirken. Die Präferenz lag auch ganz klar in Hamburg auf Grund der regionalen Nähe zu mir und den zahlreichen Verlagen. Unter den ausgesuchten Agenturen entschied ich mich letztlich für eine PR-Beraterin aus München: Valentina Stahl. Sie hatte sich kurz vor meinem Launch selbstständig gemacht und hatte ebenfalls an meiner Alma Mater, der EBS Universität, studiert. Zwar waren wir zu Unizeiten nicht befreundet, jedoch gab es einen gegenseitigen Vertrauensvorschuss, da wir beide denselben Bildungshintergrund hatten und in einer ähnlichen Community unterwegs waren. Durch ein paar Vorbereitungsgespräche wurde auch sehr schnell klar, dass wir in Sachen Business auf einer Wellenlänge lagen. Mit dem Launch der Marke startete auch der Kooperationsvertrag. Zu meiner Überraschung: innerhalb von wenigen Wochen berichteten die ersten Medien über uns. Diese Platzierungen bemerkten wir sowohl an diversen Kooperationsanfragen als auch im Online-Shop. Mit der Zeit stapelten sich die Magazine, in denen Matica Cosmetics erwähnt wurde, bei mir auf dem Tisch. Es war der direkte Beweis dafür, wie gut und wichtig richtige Kommunikation für eine Newcomer-Brand ist. Als wir unser Stammhaus im August 2019 bezogen, hatten wir an unserer „Wall of Fame“ bereits 10 Magazin-Ausdrucke hängen – ein Riesenerfolg für meine noch kleine Marke! Mittlerweile komme ich mit dem Aufhängen der Cover nicht mehr hinterher, es sind mehr als 35 aktuell. Jedes Cover an der Wand macht mich besonders stolz, und manchmal muss ich mich immer noch kneifen, um zu glauben, dass wirklich meine Marke in all diesen Publikationen drin ist. Ich – die „Finanz-Lady”-Quereinsteigerin, die vor dem Launch noch nicht einmal wusste, was ein Freisteller oder Media Clipping ist!

 

v.l.n.r.: Marina Zubrod von Matica Cosmetics und Valentina Stahl von Valentina Stahl Communications
v.l.n.r.: Marina Zubrod, Inhaberin und Gründerin von Matica Cosmetics und Valentina Stahl, Kommunikationsexpertin und Inhaberin von Valentina Stahl Communications. Credit: Matica Cosmetics

 

Public Relations ganzheitlich betrachten

Was ich außerdem an meiner PR-Beraterin sehr schätze, ist, dass sie versteht, dass PR ganzheitlich betrachtet werden muss. Bei unserem Opening Event erschienen zahlreiche Gäste, und darunter viele Redakteure. Sie weiß genau, dass eine Veranstaltung genauso viel bringen kann wie ein Interview, und sie schenkt diesem Event das gleiche Maß an Aufmerksamkeit und Leidenschaft. Das Jahr 2019 schloß ich daher sehr dankbar und demütig ab, denn meine junge Marke, die seit nur wenigen Monaten am Markt ist, wurde dank der hervorragenden PR-Arbeit in mehr als 25 Magazinen in Österreich, Deutschland und der Schweiz abgedruckt. Der generierte Medienwert lag bei über 100.000 € in 2019. Mehr als fünf Dutzend Blogger und Influencer haben online über uns berichtet, und mit einigen stehe ich mittlerweile sogar in engem Kontakt. Die Medienplatzierungen haben mir diverse Türen geöffnet: Durch mehr Einladungen für bestimmte Kooperationen, Bühnenauftritte bei Branchenevents wurde auch meine Glaubwürdigkeit als Gründerin verstärkt. Die Entscheidung, ab Tag 1 meine Marke einer PR-Expertin anzuvertrauen, war goldrichtig, denn ich habe nicht nur an Branding und Reichweite, sondern auch einen Sparring Partner gewonnen. Als Quereinsteigerin und PR-Newbie habe ich eine Expertin an meiner Seite, die mir jede „dumme” Frage geduldig beantwortet und mir ihre Meinung stets ehrlich kommuniziert, ohne dass ich das Gefühl habe, nur eine von vielen Klienten zu sein. Darüber hinaus nimmt sie mir sehr viel Arbeit ab, denn ich wüsste nicht, wie ich mich auch noch darum kümmern sollte. Und solche Geschäftspartner sind, gerade am Anfang einer Unternehmensgründung, unendlich wertvoll.

 

Sie wollen noch mehr Experten-Tipps von Marina Zubrod? Hier finden Sie alle Beiträge unserer Unternehmerkolumne!

 

Hero Pic courtesy of Matica Cosmetics